11.11.2012

Expedition zu den Polen

Kabarett mit Steffen Möller am 1. Dezember im Kulturwerk

Nienburg (DH). „In Polen ist die Welt noch in Ordnung“ meint der preisgekrönte Kabarettist und Polen-Profi Steffen Möller, der sein Publikum am Samstag, 1. Dezember um 20 Uhr im Nienburger Kulturwerk augenzwinkernd in Geheimnisse und Wissenswertes rund um den polnischen Alltag einweiht.

Wer beim Titel seines Programms „Expedition zu den Polen“ spontan an die Antarktis und Abenteuer im ewigen Eis denkt, ist falsch gepolt. Der Zusatz „Eine Reise mit dem Berlin-Warschau-Express“ lässt dagegen stutzig werden. Der Wuppertaler Kabarettist appelliert: „Schluss mit dem ewigen deutschen Geiz, der nervigen Besserwisserei und manischen Planeritis. Auf nach Polen, wo die Vögelein singen und die Frauen auf Komplimente warten.“ Das generalüberholte Live-Programm enthält konkrete Tipps: Was muss ich mitnehmen, was mache ich im Krankheitsfall, wie baggere ich einen Polen/eine Polin an? Außerdem: Das schönste Einkaufszentrum Europas und die absoluten „Nogos“. Das Ganze garniert von einem Kurz-Sprachkurs, der selbst Null-Talentierte zum Reden bringt.

Steffen Möller lebt seit 1994 freiwillig in Polen und ist mittlerweile zum bekanntesten Deutschen avanciert - gleich nach dem Papst! Den preisgekrönten Kabarettisten kennt heute jeder Pole: Entweder als unglücklich verliebten „Stefan Müller“ aus der Erfolgsserie „L wie Liebe“ und aus der wöchentlichen Comedy-Show „Europa da sie lubic“ (Deutsch:“ Europa lässt sich mögen“). In über fünfzig Schlagworten, von „Aberglaube“ und „Anarchie“ bis zu „Verschwörungstheorien“ und „Warschauer U-Bahn“ versucht er, dem Geheimnis der polnischen Mentalität auf die Spur zu kommen. Außerdem nennt er die fünfzehn wichtigsten Sehenswürdigkeiten Polens und verrät einige polnische Wörter, die man nicht ins Deutsche übersetzen kann. Unentbehrlich für jede deutsch-polnische Ehe dürfte seine „Liste des polnischen Hochzeits-Aberglaubens“ sein, während die Liebhaber des politischen Dialogs nicht mehr auskommen werden ohne Möllers „sieben Regeln für eine deutsch-polnische Podiumsdiskussion“.

In der Vita des Kabarettisten reihen sich zahlreiche Medienauftritte u. a. bei Harald Schmidt, Stefan Raab, der NDR-Talkshow und verschiedenen anderen Rundfunk- und TV-Stationen sowie Portraits und Rezensionen in allen großen deutschen Zeitungen und Magazinen aneinander. 2005 wurde Möller für seine Verdienste um das polnisch-deutsche Verhältnis das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der Eintritt beträgt 17 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Weitere Informationen und Kartenvorbestellungen im Kulturwerk unter Telefon (0 50 21) 92 25 80, unter E-Mail

info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-

kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.