Experiment gescheitert

Experiment gescheitert

Erzielte den Ehrentreffer: Katharina Schünemann Helge Nußbaum

Die Landesliga-Fußballerinnen des SV Sebbenhausen/Balge um Coach Jürgen Michaelis mussten beim HSC Hannover eine 1:6 (1:4)-Niederlage hinnehmen. Durch den bereits feststehenden Abstieg und einige personelle Ausfälle nutzte das Trainerteam das Spiel für einige Experimente. In der Anfangsviertelstunde sorgten die Umstellungen für diverse Umstimmigkeiten in der Abwehr der Kreis-Nienburger. Ausschlaggebend für den 0:3-Rückstand nach zwölf Minuten waren jedoch die stark vorgetragenen Angriffe der Gastgeberinnen aus Hannover.

Für etwas Hoffnung sorgte Katharina Schünemann mit dem Treffer zum 1:3 (17.). Balge hatte sich nun gefangen und stand nach einer halben Stunde sicher. Die Frauen des SVSB erspielten sich einige gute Gelegenheiten, konnten diese jedoch nicht in etwas Zählbares ummünzen. Mit dem Pausenpfiff stellte die Heimelf den Drei-Tore-Vorsprung wieder her.

1:5 nach Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel wurden die Balgerinnen eiskalt erwischt und kassierten das 1:5 (50.). Da sich die Mannschaft um Lillit Glandorf trotz der bevorstehenden Niederlage nicht aufgab und weiter aufopferungsvoll kämpfte, entwickelte sich eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Eine Viertelstunde vor Schluss setzten die HSC-Frauen mit dem 6:1 den Schlusspunkt.

Nun gilt es für die Balgerinnen, sich beim letzten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die TSG Ahlten um 13 Uhr vernünftig aus der Landesliga zu verabschieden.

SV Sebbenhausen/Balge: Gehre – Maß, Michaelis, Limberg (35. Stahn) – Kraft, Haumann, Scheicho, Dicke (56. Schuster), Glandorf – Duschneit, Schünemann.