Experten für eine schnelle und gezielte Einschätzung im Notfall

Experten für eine schnelle und gezielte Einschätzung im Notfall

Börries Habild-Besdo mit Urkunde (links) und Chefarzt Adam Gasch. Foto: Helios

Geballte Fachkompetenz in der Notaufnahme des Nienburger Krankenhauses: Neben Chefarzt Adam Gasch führt nun auch Oberarzt Börries Habild-Besdo offiziell die Zusatzbezeichnung der „Klinischen Akut- und Notfallmedizin“. Gasch hatte das Zertifikat als einer der ersten niedersächsischen Mediziner im März 2021 erlangt.

Für eine korrekte und zügige Diagnostik in der Notaufnahme geht der Trend immer mehr zur interdisziplinären Notfallmedizin. Doch was bedeutet das? Ganz einfach – es gibt den klassischen „Notfallmediziner“ in Deutschland bislang noch nicht. Durch die nun neu angebotene Zusatzqualifikation in Richtung klinischer Akut- und Notfallmedizin ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung geschafft.

Neben Chefarzt Adam Gasch führt nun auch Oberarzt Börries Habild-Besdo, Facharzt für Chirurgie, diese Zusatzbezeichnung. „Hiermit wird unterstützt, dass der Notfallpatient sich nicht erst bei unterschiedlichen Fachärzten vorstellen muss, sondern dass speziell geschulte Notfallmediziner eine schnelle und gezielte Einschätzung vornehmen, um so eine bestmögliche Weiterbehandlung sicherzustellen“, so Habild-Besdo.

Seit seinem Eintritt in die Helios Kliniken Mittelweser am 1. Januar hat Chefarzt Gasch diese Entwicklung weiter forciert und die Ärzte sowie das Pflegepersonal der Notaufnahme noch stärker in der interdisziplinären Notfallmedizin geschult. „Ich freue mich, dass die Kolleginnen und Kollegen dies so positiv unterstützen und wir gemeinsam an einem Strang ziehen. Dass auch Börries Habild-Besdo nun auch schon die Zusatzqualifikation der klinischen Akut- und Notfallmedizin vorweisen kann, macht mich sehr stolz und zeigt, wie weit entwickelt unsere Nienburger Notaufnahme gerade auch im Vergleich zu anderen niedersächsischen Krankenhäusern mittlerweile ist.“, erläutert der Chefarzt.

Die Voraussetzung für diese Prüfung ist eine mindestens 24-monatige Tätigkeit in der Notaufnahme. Habild-Besdo kann da locker mithalten: „Ich bin zwar von Hause aus Chirurg, doch arbeite seit mittlerweile sechs Jahren in der Notaufnahme.“ Hier hat er die Entwicklung in Richtung interdisziplinärer Notaufnahme in den letzten Jahren maßgeblich mitbegleitet. „Herr Gasch als Notfallmediziner mit Leib und Seele hat dem Ganzen nochmal einen besonderen Auftrieb gegeben. Es macht Spaß, mit ihm zusammen die neuen Strukturen zu festigen.“