Neuwagen von Mercedes-Benz stehen auf dem Autoterminal der BLG Logistics Group. Deutschlands Exporteure haben trotz der Schwäche der Weltkonjunktur im Oktober mehr ausgeführt als im Vorjahresmonat. Foto: Ingo Wagner/dpa

Neuwagen von Mercedes-Benz stehen auf dem Autoterminal der BLG Logistics Group. Deutschlands Exporteure haben trotz der Schwäche der Weltkonjunktur im Oktober mehr ausgeführt als im Vorjahresmonat. Foto: Ingo Wagner/dpa

Wiesbaden 09.12.2019 Von Deutsche Presse-Agentur

Exporte im Oktober gestiegen

Deutschlands Exporteure haben trotz der Schwäche der Weltkonjunktur im Oktober mehr ausgeführt als im Vorjahresmonat. Ins Ausland gingen Waren im Wert von 119,5 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Das waren 1,9 Prozent mehr als im Oktober 2018. In den ersten zehn Monaten stiegen die Exporte um 1,0 Prozent auf 1116,4 Milliarden Euro. Die Einfuhren nach Deutschland sanken im Oktober hingegen um 0,6 Prozent auf 98,0 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vormonat legten die Exporte um 1,2 Prozent zu, die Importe blieben den Angaben zufolge nahezu unverändert. Handelskonflikte, die Abkühlung der Weltkonjunktur und die Unwägbarkeiten des Brexits belasten die Geschäfte der Exporteure. Der Außenhandelsverband BGA rechnete zuletzt im Gesamtjahr mit einem Wachstum von maximal 0,5 Prozent im Außenhandel.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2019, 10:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.