Maria Piccininno und Michaela Knipping vor dem Auto des Patientenfahrdienstes der Bürgerstiftung. Foto: Bürgerstiftung

Maria Piccininno und Michaela Knipping vor dem Auto des Patientenfahrdienstes der Bürgerstiftung. Foto: Bürgerstiftung

Landkreis 30.08.2021 Von Die Harke

Fahrdienst für Krebspatienten im Landkreis Nienburg

Bürgerstiftung und Krebsnachsorgeverein haben neuen Service ins Leben gerufen

Die Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg und der Verein „Krebsnachsorge Nienburg“ haben Ende des vergangenen Jahres einen kostenlosen Fahrdienst für von Krebs betroffene Menschen ins Leben gerufen. Dieser kostenlose Patientenfahrdienst wird mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern durchgeführt und kann immer dann in Anspruch genommen werden, wenn die Fahrten nicht von den Sozialversicherungsträgern übernommen werden.

Der Fahrdienst richtet sich an Krebspatientinnen und -patienten, die zu schwach sind, um allein zu den Terminen oder ambulanten Behandlungen zu gelangen, die ihre Angehörigen nicht noch mehr belasten möchten oder für die öffentliche Verkehrsmittel aufgrund der verfügbaren Verbindungen im Landkreis Nienburg und der Belastung durch die schwere Erkrankung nicht in Frage kommen.

Michaela Knipping nutzt den Patientenfahrdienst bereits zum dritten Mal, um mit dem ehrenamtlichen Fahrer Christoph Jentsch zu einer Behandlung nach Hannover zu gelangen. Sie schätzt das Angebot sehr. Jentsch steht pünktlich zum vereinbarten Termin mit dem Auto des Fahrdiensts vor ihrer Tür und begleitet sie den ganzen Tag. So eine Fahrt kann mit Besprechungen und Untersuchungen schon einmal mehrere Stunden dauern. Die beiden haben sich während der gemeinsamen Fahrzeit kennengelernt und lange Gespräche geführt und Knipping ist sehr froh, dass sie diese Wege nicht alleine machen muss.

Den Hinweis auf den Patientenfahrdienst hat Knipping von ihrem Arzt Dr. Jens Evers erhalten, er begleitet zusammen mit der Ärztin Inke Schulz-Dähn und Annette Schmidt vom Verein Krebsnachsorge Nienburg den Patientenfahrdienst. Daraufhin hat sie Kontakt zur Krebsnachsorge Nienburg aufgenommen.

Hier wird noch einmal geschaut, ob die Fahrten tatsächlich nicht von den Sozialversicherungsträgern übernommen werden und dann wird der Kontakt zur Bürgerstiftung hergestellt. Dort koordiniert Maria Piccininno die Fahrtermine. Sie spricht die Abholung mit den Betroffenen ab, organisiert, falls das eigene Auto der Bürgerstiftung bereits unterwegs ist, ein Fahrzeug über Classic-Carsharing und hält Kontakt zu den Fahrerinnen und Fahrern. Davon hätte sie gerne noch mehr im Fahrdienstpool, denn die Fahrten nehmen viel Zeit in Anspruch und starten von den verschiedensten Orten im Landkreis.

Wer also Interesse hat, ehrenamtlich gegen eine kleine Aufwandsentschädigung eine Krebspatientin oder einen Krebspatienten zu fahren und auch mental während der Fahrt zu begleiten, kann gerne Kontakt zur Bürgerstiftung aufnehmen.

Die Bürgerstiftung ist erreichbar unter Telefon (05021)605304 oder per E-Mail: info@buergerstiftung-nienburg.de. Weitere ausführliche Informationen: www.buergerstiftung-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.