Deutlich sichtbar ist die Delle an der A-Säule. Ohne Helm wäre der Unfall womöglich ganz anders ausgegangen. Foto: Polizei

Deutlich sichtbar ist die Delle an der A-Säule. Ohne Helm wäre der Unfall womöglich ganz anders ausgegangen. Foto: Polizei

Eystrup 26.02.2021 Von Die Harke

Fahrradhelm verhindert (noch) schlimmere Verletzungen

Jugendlicher nach Fahrradunfall mit dem Hubschrauber in die MHH

Am gestrigen Donnerstag gegen 14.15 Uhr kam es in Eystrup auf der Kreuzung Alexanderweg/Schützenstraße zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem fahrradfahrenden Jugendlichen und einem Auto.

Der Jugendlich befuhr die Schützenstraße in Richtung Sportplatz. Mittig auf der Kreuzung kam es zur Kollision mit dem von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw. Durch den Unfall ist der – vorbildlicherweise mit einem Fahrradhelm geschützte – Kopf des Jugendlichen mutmaßlich auf die A-Säule des Golf Sportsvan aufgeschlagen, die hierdurch deutlich sichtbar eingedellt wurde.

Der Fahrradfahrer ist mit einer schweren Gehirnerschütterung und Frakturen im Beckenbereich mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen worden. Der Autofahrer blieb bis auf einen Schock unverletzt.

Es sei davon auszugehen, dass der Jugendliche ohne seinen Fahrradhelm (noch) schwerere Verletzungen erlitten hätte, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2021, 09:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.