Fahrradtour „Rund ums Große Moor“ in Uchte

Fahrradtour „Rund ums Große Moor“ in Uchte

Das Informationszentrum „Tor zum Moor“. Fotos: Mittelweser-Touristik

Die Mittelweser-Touristik stellt den HARKE-Leserinnen und -Lesern eine weitere Radtour vor: Sie führt rund um das Große Moor in der Samtgemeinde Uchte und ist 40 Kilometer lang.

Deutschlands älteste Moorleiche, spannende Bereiche im EU-Vogelschutzgebiet, informative Fahrt mit der Uchter Moorbahn – auf einem Radrundweg mit diesen Highlights geht es auf einer Länge von circa 40 Kilometern rund um das Große Moor Uchte. Flächenmäßig ist es das größte Moor im Landkreis Nienburg. Es gehört zu den sogenannten Hochmooren, die sehr nährstoffarm sind, weil sie ausschließlich auf Niederschlagswasser angewiesen sind.

Ein möglicher Startpunkt der Tour ist am Bahnhof der Museumseisenbahn in Uchte. Aufgrund von Schienensanierungsarbeiten kann die Bahn leider momentan jedoch nicht zwischen Uchte und Rahden verkehren. Ansonsten ist ein Transport der Räder jederzeit problemlos möglich.

Interessante Besonderheiten entlang der Strecke

Die Radtour verläuft durch intensiv bewirtschaftetes Grünland und Ackerflächen mit kleinen Baumbeständen. Interessante Besonderheiten entlang der Strecke verleiten zu einem Zwischenstopp: Auf dem Kranichbeobachtungsturm bietet sich eine weite Sicht über das Naturschutzgebiet Uchter Moor. Im Frühjahr und Herbst lassen sich kurz vor der Dämmerung Kraniche beim Einflug zu ihren Schlafplätzen in die nassen Moorflächen beobachten.

Im Informationszentrum „Tor zum Moor“ beim Bahnhof Essern dreht sich in der Ausstellung alles rund ums Thema Moor, Torf und „Moora“. Das Große Uchter Moor hat nach circa 2650 Jahren die bislang älteste Moorleiche Nordwestdeutschlands – Moora, das Mädchen aus dem Uchter Moor – freigegeben.

Hier startet auch die Uchter Moorbahn: Auf einer zweistündigen Fahrt geht es auf 9,5 Kilometern durch das Naturschutzgebiet (Fahrten bis 31. Oktober, Samstag und Sonntag ab 14 Uhr). Des Weiteren kann entlang eines Moor-Erlebnispfades die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entdeckt werden. Insgesamt 13 Stationen informieren über Moor, Torf, Fauna, Flora und Naturschutz.

Eine große Sammlung von alten Maschinen und Geräten ist im Gehannfors Hof in Warmsen ausgestellt. Der Hof wurde im Jahre 1859 erbaut und umfasst Haupthaus, Heuerlingshaus, Backhaus, Scheunen und Nebengebäude.

Unter der Adresse www.mittelweser-tourismus.de gibt es die Tour „Rund ums Große Moor“ kostenfrei als pdf-Download und als GPX-Datei für GPS-Geräte. Ein kostenfreies Faltblatt zur Radtour ist erhältlich bei der Mittelweser-Touristik GmbH, Lange Straße 18, 31582 Nienburg, Telefonnummer (05021) 917630, E-Mail info@mittelweser-tourismus.de.