Helfer in der Fahrradwerkstatt (von links): Hossam al Kallas, Frieder Seidl, Hartmut Stöver-Umgelder, Peter Richert. Kirchengemeinde

Helfer in der Fahrradwerkstatt (von links): Hossam al Kallas, Frieder Seidl, Hartmut Stöver-Umgelder, Peter Richert. Kirchengemeinde

Erichshagen 07.06.2019 Von Die Harke

Fahrradwerkstatt benötigt Nachschub

Vorrat an Rädern in Erichshagen nahezu erschöpft / Gesucht sind alle Rahmengrößen

Was im Sommer 2015 als Hilfe für Flüchtlinge in den Langendammer Gemeinschaftsunterkünften begann, hat sich inzwischen zu einem festen Angebot der Kirchengemeinde Erichshagen entwickelt: Seit Frühjahr 2016 arbeitet ein Team von Einheimischen und Flüchtlingen in einer kleinen Werkstatt am Erichshagener Corvinusgemeindehaus gebrauchte Fahrräder auf. Freitags ist die Werkstatt von 15.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Wie Pastor Andreas Iber berichtet, seien es jede Woche zwischen 15 und 25 Personen, die Fahrräder benötigten oder Hilfestellung bei kleineren Reparaturen brauchten. „Ganz bewusst haben wir von Anfang an das Angebot für Flüchtlinge und Einheimische geöffnet“, sagte Andreas Iber.

Und von Anfang an habe es eine Kooperation mit einem Nienburger Fahrradgeschäft gegeben. Diese Kooperation habe sich als so erfolgreich erwiesen, dass einer der Flüchtlinge aus dem ehrenamtlichen Team der Erichshagener Kirchengemeinde inzwischen mit fester Vollzeit-Stelle im Fahrradgeschäft angestellt worden sei.

Abgegeben werden die verkehrssicher aufgearbeiteten Räder gegen einen kleineren Spendenbetrag. In Zusammenarbeit mit der Nienburger Polizei wurde zudem ein Eigentumsnachweis entwickelt, den jeder mit dem aufgearbeiteten Rad mitbekommt.

Bis heute sei die Nachfrage ungebrochen: So kämen Anfragen von neu nach Nienburg oder in die nähere Umgebung gezogenen Flüchtlingen; auch das CJD suche Räder für seine Wohngruppen; mit Rädern sei auch die Nienburger Herberge zur Heimat versorgt worden. Zudem gebe es Anfragen Einheimischer, die auf Räder für kleine Geldbeträge angewiesen seien.

Derzeit sei der Vorrat an Rädern, die aufgearbeitet werden können, erschöpft. Das Team suche weitere Fahrradspenden in allen Rahmengrößen. Der Reparaturaufwand müsse dabei aber zu bewältigen sein: Defekte Bremsen, platte Reifen und eine neue Beleuchtung seien kein Problem, aber größere Schäden an Schaltungen oder den Rahmen selbst könne das Team nicht beheben.

Am einfachsten könnten Räder – und auch Ersatzteile wie Sattel, Lampen, Ständer, Klingeln – am Pfarramt in Erichshagen, Wiesengrund 31, abgegeben werden. Nach Rücksprache unter Telefon (0 50 21) 88 96 05 sei eine Abholung von Rädern auch möglich. Außerdem freue sich das Team über Verstärkung: Wer Interesse am Aufarbeiten älterer Räder habe, sollte freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr im Wiesengrund 31 vorbeischauen. Werkzeug und Ersatzteile seien vorhanden.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2019, 17:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.