Die „Zucchini Sistaz“ wollen das Publikum im großen Saal des Gasthause Mönch in Haßbergen begeistern. Zucchini Sistaz

Die „Zucchini Sistaz“ wollen das Publikum im großen Saal des Gasthause Mönch in Haßbergen begeistern. Zucchini Sistaz

Haßbergen 25.04.2018 Von Die Harke

Falsche Wimpern, echte Musik

„Zucchini-Sistaz“ sind am 26. Mai im Saal des Gasthauses Mönch in Haßbergen zu Gast

Das Veranstaltungsteam der Alten Kapelle in Haßbergen wird am Samstag, 26. Mai, wieder im Saal des Gasthauses Mönch das Flair eines Varieté-Theaters herbeizaubern. Um 20 Uhr sind die „Zucchini Sistaz“ aus Hamburg in Haßbergen zu Gast. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ein Abend mit den „Zucchini Sistaz“ ist kein Konzert. Es ist ein Ereignis. Kaum betreten die drei kokett frisierten Schwestern ganz in Grün die Bühne, geraten alle Sinne durcheinander: Ist das jetzt ein Augen- oder ein Ohrenschmaus? Sind die drei exzellente Sängerinnen, hingebungsvolle Instrumentalistinnen oder salopp-charmante Entertainerinnen? Ist das mitreißende Swingmusik oder glamourös-ironisches Cabaret? Ist das bei dieser aufregenden Leichtigkeit überhaupt relevant?

Wenn im Publikum vom ersten Ton an unbemerkt die Füße mitwippen und sich die Mundwinkel unwillkürlich ein Stückchen nach oben heben, darf man sich einfach mitten ins Geschehen fallen lassen. Mit der Eleganz vergangener Tage und dem Selbstbewusstsein von heute greifen die „Zucchini Sistaz“ beherzt in die Saiten und begleiten ihren herausragenden Close-Harmony-Satzgesang kurzerhand selber.

Während Jule Balandat souverän den Kontrabass beackert, liefert Tina La Werzinger den schmissigen Part dieser dualen Rhythmusgruppe an der Schlaggitarre, bisweilen sogar äußerst frappant an der Ukulele. Die besonders schwungvolle Bereicherung ist Schnittchen Schnittker, die virtuos an der Trompete mit einfällt und nach Lust und Laune auch mal zu anderem „Klimbim“ wie Klarinette, Posaune, Flügelhorn und Akkordeon greift.

In „Falsche Wimpern – Echte Musik“, dem mittlerweile vierten Konzertprogramm des gemüsikalischen Trios aus der Swing-Metropole Münster, darf das Publikum wieder wie gewohnt hingerissen dem Gesamtkunstwerk erliegen und erleben, wie aus nur drei Damen eine ganze Big-Band werden kann.

Die lockeren Mundwerke der drei kessen „Mädelz“ schaffen es gekonnt, einen grünen Faden durch das bunte musikalische Treiben zu spannen. In einer erfrischenden Collage aus großen Swing-Melodien und brillant getexteten Eigenkompositionen im Stil der 40er-Jahre schaffen es die „Zucchini Sistaz“, einen kurzweiligen und durch und durch erbauenden Abend zu gestalten. Selbst unbekannte Kleinode der Musikgeschichte werden in ihren Interpretationen immergrün und avancieren zu echten Evergreens, die nicht mehr aus dem Gehörgang weichen möchten.

Wer gerne über Capriolen wie A cappella mit Instrumenten stolpert, Liebhaber der Schöngeisterei ist – wohl wissend, dass nach schön auch „schäbbig“ kommt und erahnt, dass Ernst und Ironie immens nah beieinanderliegen können –, der wird hinreißend betört und augenzwinkernd mit guter Laune beschenkt.

Denn zwischen aufwändigen Frisuren und ambitioniertem Musizieren muss kein Widerspruch bestehen. Jedenfalls nicht bei den „Zucchini Sistaz“. Mit viel Liebe zum Detail, unbändiger Spielfreude, verbalen Frotzeleien und dem Mut zu leisen Tönen verzaubert dieses entzückende Trio einen scheinbar gewöhnlichen Abend auf herzerfrischende Art in die Nacht der Nächte.

Samstag, 26. Mai, 20 Uhr, Saal des Gasthauses Mönch, Haßbergen: „Falsche Wimpern – Echte Musik“, Musikcomedy mit den Zucchini Sistaz aus Hamburg. Karten bei der Volksbank Haßbergen, Telefon (0 50 24) 88 00 40, und über www.hassbergen.de (E-Mail an info@hassbergen.de).

Zum Artikel

Erstellt:
25. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.