Die Polizei sucht nach Trickdieben, die im Mühlenkreis aktiv sind. Schwake

Die Polizei sucht nach Trickdieben, die im Mühlenkreis aktiv sind. Schwake

Minden 09.09.2019 Von Polizeipresse

Falscher Wasserwerker macht reichlich Beute

Trickdiebe sind im Mühlenkreis derzeit aktiv. Ein falscher Wasserwerker machte reichlich Beute in Minden. Er stahl Schmuck, Bargeld sowie das Sparbuch. Neben dem angeblichen Wasserwerker versuchten erneut auch falsche Polizisten, Senioren zu hintergehen. So klingelte ein Mann am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr in der Mindener Liebigstraße bei einem Seniorenpaar und gab an, den Wasseranschluss überprüfen zu wollen.

Daraufhin gewährte ihm der allein anwesende Bewohner Zutritt. Während sich der Senior etwa eine halbe Stunde mit dem Mann im Badezimmer aufhielt, verschaffte sich nach Vermutung der Beamten mindestens eine weitere Person unbemerkt Zutritt in die Wohnräume und stahl dabei mehrere Wertgegenstände. Darunter wertvoller Schmuck, Bargeld sowie das Sparbuch.

Der Bestohlene beschreibt den angeblichen Wasserwerker wie folgt. Er soll etwa 1,70 Meter groß und etwa 25 Jahre alt sein. Er hatte dunkle kurze Haare, einen dunklen kurzen Kinnbart, trug ein helles Oberteil, eine graue Hose und hatte einen dunklen Teint.

Das Erscheinungsbild des nach Polizeiangaben mit fremdländischem Akzent sprechenden Mannes wird als gepflegt angegeben. Hinweise zu dem Gesuchten bitte an das Telefon der Ermittler unter (0571) 88660.

Am Samstag erhielt die Polizei zudem Kenntnis über mehrere Anrufer falscher Polizisten. Beginnend in den Abendstunden gegen 21.20 Uhr riefen die Betrüger in mindestens drei Haushalten in Hille und Minden an. Die Angerufenen ließen sich nicht täuschen. Dabei sollen die Kriminellen unter anderem mit einem süddeutsch klingenden Akzent gesprochen haben.

Die Polizei mahnt wiederholt zur Vorsicht und warnt dringend davor, Unbekannten Auskünfte über Ihre persönlichen Vermögens- oder Wohnverhältnisse zu geben: "Öffnen Sie Unbekannten nicht die Tür und gewähren Sie diesen niemals Zutritt zu Ihrem Wohnobjekt. Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände. Falls Sie Anrufe falscher Polizisten erhalten, beenden Sie die Telefonate umgehend durch Auflegen und wählen anschließend immer den Polizeinotruf 110."

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2019, 16:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.