Manon Garms DH

Manon Garms DH

16.08.2016 Von Manon Garms

Falscher Zeitungsträger

Von Manon Garms

Gestern erreichte die Harke-Redaktion der Anruf einer empörten Abonnentin: Die Seniorin ist von einem Mann belästigt worden, der sich als Zeitungsträger ausgegeben hat. „Ich war im Bad, als es klingelte“, erzählte die Abonnentin. Durch das geöffnete Badezimmerfenster habe sie gerufen, dass sie gleich komme. Daraufhin habe der Mann sie als unhöflich beschimpft, beleidigt und gesagt: „So muss man mit Rentnern umgehen.“

Angeblich müsse er einen Brief für sie übergeben und müsse den nun in den Postkasten stecken. Dort war jedoch kein Brief zu finden. „Ich hatte das Gefühl, er wollte unbedingt in meine Wohnung“, sagte die Seniorin, die den Mann aber nicht hineinließ.

„Damit hat sie sich richtig verhalten“, sagt Thomas Münch, Pressesprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg. So jemanden dürfe man nicht ins Haus oder in die Wohnung lassen. Münch empfiehlt Betroffenen auch, sich in einem solchen Fall an die Polizei zu wenden. Die Polizeidienststelle Nienburg ist unter der Telefonnummer (0 50 21) 9 77 80 zu erreichen. Münch ist ein solcher Fall bisher noch nicht bekannt gewesen. Er schätzt aber, dass das Misstrauen in der Bevölkerung insgesamt aufgrund derartiger Vorfälle gewachsen ist – weil in den Medien immer wieder über so etwas berichtet wird.

Auch Die Harke warnt – insbesondere Senioren – davor, jemanden unbedacht ins Haus zu lassen. Und in diesem Fall weist die Heimatzeitung auch deutlich darauf hin, dass es sich bei dem angeblichen Zeitungsträger nicht um einen Harke-Austräger handelt.

Zum Artikel

Erstellt:
16. August 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.