Familientag bei der Firma Blind: Den Angehörigen und Freunden zeigen, wo man arbeitet

Familientag bei der Firma Blind: Den Angehörigen und Freunden zeigen, wo man arbeitet

„Unsere Mitarbeiter wollen ihren Angehörigen und Freunden zeigen, wo sie arbeiten und was sie machen“, erläutert Geschäftsführer Christian Bröcker den Sinn und Zweck des ersten Familientages bei der Firma Blind in Hassel. Über 250 Gäste machten Gebrauch von dieser Möglichkeit. Sie konnten sich Flaschenöffner als Schlüsselanhänger fräsen oder auch einem Roboter bei seiner Arbeit zusehen, der im normalen Tagesablauf 150 Kilo befördert und palletiert. Leon und Claudia Kohlmetz schauten sich den Roboter bei seiner Arbeit an. Kaffee, Kuchen und Pommes mit Würstchen gab es natürlich auch.

Foto: Achtermann