Seit fast einem Jahr treffen sich Eltern mit ihren Babys im Gemeindehaus der Kirche St. Michael. Foto: Familienzentrum St. Michael

Seit fast einem Jahr treffen sich Eltern mit ihren Babys im Gemeindehaus der Kirche St. Michael. Foto: Familienzentrum St. Michael

Nienburg 10.09.2021 Von Die Harke

Familienzentrum St. Michael bietet „Café Kinderwiege“ für Eltern und Babys an

Angebot besteht seit fast einem Jahr und wird gut angenommen

Seit nun bald einem Jahr treffen sich Eltern mit ihren Babys im Gemeindehaus der Kirche St. Michael. Initiatorin ist die Koordinatorin der Kita und des Familienzentrums St. Michael, Susanne Reinert. Im „Café Kinderwiege“ können sich Eltern mit Babys bis zu zwölf Monaten treffen und austauschen.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „Gemeinsames und aktives Spielen mit den Babys vertieft die Eltern-Kind-Bindung. Neue Sing- und Fingerspiele werden erlernt, fachliche Fragen beantwortet Soziologin, Still- und Trageberaterin Olga Heine. Es gibt Informationen über die Entwicklung der Kinder im ersten Lebensjahr, aber auch Fragen rund um die Schwangerschaft können bei Bedarf erörtert werden. In den Gruppentreffen gibt Heine viele Anregungen, wie Eltern die Entwicklung ihrer Kinder gut begleiten und unterstützen können.

Auch Väter sind willkommen

Heine betreut den Treffpunkt für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr, der durch die Coronasituation zwischenzeitlich pausieren musste. Mittlerweile kommen bis zu acht Frauen mit Babys unterschiedlichen Alters zum ,Café Kinderwiege‘. Auch Väter sind willkommen.“

Für spezielle Fragen zu Themen wie Beikost, Schlafen und Zahnpflege seien Einzelgespräche jederzeit möglich. „Für Erziehung gibt es keine Patentrezepte, wichtig ist eine gute Bindung zum Kind“, betont Susanne Reinert.

Eltern profitieren von Erfahrungen anderer Eltern

Die Eltern jüngerer Babys profitierten dabei von den Erfahrungen der Eltern mit älteren Kindern. Eltern brauchten soziale Kontakte und gerade in dieser schwierigen Situation der Isolierungen in der Pandemie sei es umso wichtiger für Babys und Eltern, sich zu treffen und sich auszutauschen. „Im ,Café Kinderwiege‘ beobachte ich, dass die Babys keine Kontakte mehr gewöhnt sind,“ sagt Olga Heine. Das sei keine gute Entwicklung.

Das „Café Kinderwiege“ ist ein niedrigschwelliges Angebot, offen und multikulturell. Eine Anmeldung ist coronabedingt erforderlich. Auch müssen die Eltern geimpft oder genesen sein oder einen negativen Test vorzeigen. Die Treffen finden unter Berücksichtigung der aktuellen Schutz- und Hygieneverordnungen statt.

Treffen an jedem zweiten Freitag

Die Treffen finden jeden zweiten Freitag von 9 bis 10.30 Uhr statt. Um 9.15 Uhr gibt es ein Begrüßungs- und um 10.20 Uhr ein Abschlusslied. Finanziert wird das „Café Kinderwiege“ aus den Sondermitteln der Landeskirche für besondere Projekte in der Diakonie.

Anmelden können sich interessierte Eltern bei Susanne Reinert in der evangelisch-lutherischen Kindertagesstätte und dem Familienzentrum St. Michael unter der Telefonnummer (05021) 9155312 oder per E-Mail an familienzentrum.michael.nienburg@evlka.de.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.