Farid Kohdamani (Mitte) reiste mit Trainer Ilker Kaya (Vierter von links) und seinem Team nach Kiel. Dort sicherte er sich den Titel in der Disziplin „Full Muay Thai Rules“. Budox

Farid Kohdamani (Mitte) reiste mit Trainer Ilker Kaya (Vierter von links) und seinem Team nach Kiel. Dort sicherte er sich den Titel in der Disziplin „Full Muay Thai Rules“. Budox

Kiel/ Kickboxen 10.10.2017 Von Die Harke

Farid Kohdamani holt Titel in Schleswig-Holstein

Kickboxen: Nienburger Talent überragt in einem spannenden Gefecht und siegt gegen Shammod Sherzad

Das Nienburger [DATENBANK=3626]Budox[/DATENBANK] Gym bekam zuletzt in Kiel mit seinem Kämpfer [DATENBANK=6354]Farid Kohdamani[/DATENBANK] in der Halbprofiklasse eine grandiose Chance für einen Titelkampf in dem renommierten Kickboxing Verband WKN (World Kickboxing Network), der mit seinem Slogan „Simply the Best“ für hochkarätige und anspruchsvolle Kämpfe steht. Dazu reiste Cheftrainer Ilker Kaya mit seinen erfahrenen Trainern Meik Modersohn und Senol Demir an.

In der Disziplin „Full Muay Thai Rules“ trat Farid Kohdamani mit einem Gewicht von 63 Kilogramm gegen Shammod Sherzad vom Bulaimei Gym Bremen im Kampf um den Titel des internationalen deutschen Meisters der WKN im „Muay Thai“ bis 63 kg an. „Full Muay Thai Rules“ ist eine der härtesten und vielseitigsten Kampfsportarten, bei der auch Ellenbogen und Wurftechniken eingesetzt werden dürfen. Kohdamani bereitete sich seit längerem mit seinen Trainern auf den für ihn und sein Team sehr wichtigen Kampf und damit auf seine große Chance vor.

Als Flüchtling kam Farid Kohdamani vor zwei Jahren nach Nienburg und konnte vor allem durch den Kampfsport und den familiären Zusammenhalt im Nienburger Budox Gym gesellschaftlich hervorragend integriert werden. Mit Sherzad stand ihm ein technisch versierter und sehr starker Gegner gegenüber. Nach stundenlangem Warten ertönte am späten Abend der Gong zur ersten Runde.

Kohdamanis Kontrahent begann sehr aggressiv, setzte Farid vor allem mit gedrehten Ellenbogentechniken und klaren Treffern unter starkem Druck. Der Nienburger war zunächst defensiv orientiert und holte mit Konteraktionen einige Punkte. Ab Runde zwei kam Farid Kohdamani immer besser in den Kampf und konnte durch gute lange Führungshände, ebenso in der dritten und vierten Runde, einige harte rechte Punches und Kicks an den Gegner anbringen.

Punktevorteil erkämpft

Im Clinch gelangen beiden Kämpfern mit Kniestößen und Ellenbogen mehrere gute Aktionen. Kohdamani setzte im Clinch zwei „Muay Thai“-Würfe an, mit denen er Sherzad zu Boden brachte und sich so Punktvorteile erkämpfte.

Mit großer Spannung warteten beide Teams und das zahlreich erschienene Publikum auf das Ergebnis der Punktrichter. Der Titel ging mit einem knappen Punkturteil zugunsten von Farid Kohdamani nach Nienburg. Ilker Kaya und sein Trainerteam sind mächtig stolz auf den Vorzeigesportler des Nienburger Budox Gyms. Der erneute Titelgewinn ist exemplarisch für die Qualität des Trainings der Nienburger Kickboxer.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.