Die Schauspieler legen sich beim Theaterstück ordentlich ins Zeug. Jugendfeuerwehr

Die Schauspieler legen sich beim Theaterstück ordentlich ins Zeug. Jugendfeuerwehr

Borstel 01.03.2017 Von Die Harke

Fasching in Borstel

Feier der Jugendfeuerwehr mit 200 Gästen

200 Gäste sind jetzt zur Karnevalsfeier der [DATENBANK=3016]Borsteler Jugendfeuerwehr[/DATENBANK] gekommen. Tjarden Krause führte als Karnevals-Präsident durch das Programm. Zu sehen gab es das Theaterstück „Wilde Weiber Wirtschaft“ und einen bunten Showteil. „Das Theaterstück zeigte, was passieren kann, wenn drei besonders individuelle Exemplare eigensinniger Weiblichkeit aufeinandertreffen“, teilt die Jugendfeuerwehr mit. Hannah Behrmann, Rebekka Schweers und Kim-Tia Meyer spielten die Frauen in einer witzigen Wohngemeinschaft. Leon Buchholz und Fabian Lüdecke spielten auch mit.

Im Showteil gab es unter anderem Parodien auf „Klaus und Klaus“, Mickie Krause und „De Höhner“ zu sehen. Mitgemacht haben Renke Ostermann, Jakob Koblitz, Henna Schmidtke, Hereza Schmidtke, Heinrich Schmidtke, Greta Marie Freye, Franka Stolzenberg, Dirke Buchholz, Eldrid Wiegmann, Marlene Wiegmann, Maybritt Falldorf, Jana Struß, Justus Killer, Max Heinrich, Abdel Abiche, Dominik Marquardt, Steven Brandt, Antonio Kirkerud, Isabell Reinkober, Kilian Houben, Phill Rosemann, Selina Schröder, Jason Knoop, Patrick Grube und Kim Tia Meyer.

Jugendfeuerwehrwartin Lena Steinbeck bedankte sich bei ihren beiden Stellvertretern, acht Betreuern, den Jugendlichen, dem Elternrat, der Technik, der Maske, dem Gasthaus Bückmann und allen ungenannten Helfern für die Zusammenarbeit in den vergangenen Wochen. Sie blicke voller Vorfreude in die Zukunft, hatte aber vier „große Stützen“ zu verabschieden. Christian Brauer, Jan Husmann und Arne Wulferding schieden aus dem Betreuerteam aus, und in der Maske gab Anke Buchholz nach 26 Jahren ihre Abschiedsvorstellung.

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.