Feueralarm beim „Tag der offenen Tür“

Feueralarm beim „Tag der offenen Tür“

Nicht nur schauen, Besucher konnten beim Marion-Dönhoff-Gymnaiusm auch selbst ausprobieren. MDG

Beim diesjährigen „Tag der offenen Tür“ am Marion-Dönhoff-Gymnasium (MDG) gab es für die jetzigen Viertklässler und andere Besucher einiges entdecken. Besonders eine Alarmierung sorgte für Erstaunen. Die Lehrer aus unterschiedlichen Fachgruppen, aber auch viele Schüler, hatten sich gut vorbereitet, um die Besucher in Staunen zu versetzen: Sie konnten unterschiedliche Instrumente der Bläserklasse zum Tönen bringen, die Übertragung von lauter Musik durch Licht oder den eigenen Körper in der Physik steuern und ratternden Robotern bei der Arbeit zusehen.

Besonders erstaunt waren die Besucher aber, als gegen 17 Uhr eine grelle, durchdringende Sirene alle anderen Geräusche übertönte – der Feueralarm versetzte einige in Aufregung. Sicherheitsbeauftragter und Chemie-Lehrer Ingo Reckziegel gab kurz darauf Entwarnung: „In der Chemie gab es einen Fehlalarm“, gab er über den Lautsprecher bekannt. Bei einem der vorbereiteten Versuche war es zu einer stärkeren Rauchentwicklung gekommen.

Überdies gab es einige Leckereien: Die Fremdsprachenlehrer kredenzten französische Crêpes, es gab Waffeln mit Sahne und Kuchen in der Cafeteria. Dazu wurde die Teilnahme am Quiz, Spiel oder Rätsel mit Süßigkeiten belohnt.