Finanzamt wird vorerst geschlossen

Finanzamt wird vorerst geschlossen

Das Finanzamt Nienburg bleibt vorerst geschlossen – per Telefon, Fax, Brief oder Elster ist weiterhin möglich. Foto: Brosch

Die niedersächsischen Finanzämter und somit auch das Finanzamt Nienburg sind ab kommenden Montag, 16. März, vor dem Hintergrund der Empfehlungen zur Coronavirus-Bekämpfung vorsorglich bis auf Weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. „Nach vorheriger telefonischer Terminabsprache können in begründeten Einzelfällen weiterhin persönliche Rücksprachen erfolgen“, hat Geschäftsstellenleiter Heinz-Jürgen Lohberge am Freitag in einer Pressemitteilung informiert.

Bei der Entscheidung gehe es darum, die dauerhafte Verfügbarkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung möglichst sicherzustellen und eine weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Dies gelte gleichzeitig dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger.

„Sollen Einsprüche, Anträge auf Fristverlängerungen, Anträge auf Anpassungen von Vorauszahlungen, die Änderung der Adresse, die Änderung der Bankverbindung oder sonstige Mitteilungen an das Finanzamt übermittelt werden, wird empfohlen, hierfür das Verfahren ELSTER zu verwenden“, wird weiter mitgeteilt. Dies sei im Internet unter www.elster.de möglich.

Selbstverständlich könne daneben auch weiterhin per Telefon, Telefax oder mittels Brief der Kontakt mit dem Finanzamt aufgenommen werden.