Landkreis 06.06.2019 Von Die Harke

Finanzielle Förderung für Arbeitslose

Bundestagsabgeordnete Völlers setzt große Erwartungen in das Teilhabechancengesetz

Marja-Liisa Völlers (SPD) setzt große Erwartungen in das Teilhabechancengesetz. Dazu schreibt die Bundestagsabgeordnete: „Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Nienburg liegt mit 4,6 Prozent zwar leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Dennoch gibt es mehr als 3.000 Menschen im Kreis, die keine Arbeit finden können.“ Das habe zwar nichts mit der Massenarbeitslosigkeit von früher zu tun, aber heute gebe es eine neue Herausforderung: Langzeitarbeitslosigkeit. Noch immer seien bundesweit fast 750.000 Menschen langzeitarbeitslos. Die Betroffenen seien zu einem erheblichen Teil zwischen 50 und 65 Jahre alt.

Gebraucht werde individuell ausgerichtete Unterstützung, um auch denen, die die Hoffnung auf Arbeit oft schon aufgegeben haben, eine Perspektive und neue Teilhabechancen zu eröffnen. Gefördert werden könnten Beschäftigungsverhältnisse bei privaten Arbeitgebern als auch bei sozialen Einrichtungen oder Kommunen. Die Arbeitsverhältnisse seien sozialversicherungspflichtig. Förderungen können bis zum 31. Dezember 2024 begonnen werden. Das Gesetz biete zwei Möglichkeiten der Förderung: Wer mindestens sieben Jahre arbeitslos ist, bekomme bis zu fünf Jahre Förderung. Wer mehr als zwei Jahre arbeitslos ist, habe Anspruch auf einen Lohnkostenzuschuss von 75 Prozent im ersten Jahr und 50 Prozent im zweiten Jahr. Wie viele Menschen damit die Chance auf einen Einstieg, oder Wiedereinstieg, in Arbeit erhalten, sei noch offen, so Völlers.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2019, 04:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.