21.09.2012 Von Alan Smithee

Finanzkrise

Die aktuelle Finanzkrise, die im Jahr 2007 ihren Anfang nahm, ist eine globale Wirtschaftskrise. Aufgeblasene Immobilienmärkte werden dafür verantwortlich gemacht, die sich zum Problem für die Banken ausweiteten.

Jedoch blieb die Wirtschaft davon nicht lange verschont. Durch die Bedrängnis, in die die Finanzwirtschaft geraten war, gingen reihenweise Firmen in die Insolvenz. Die Bankenrettung führte zu großen Staatsschulden, die für die Situation in Griechenland und anderen Euro-Staaten verantwortlich gemacht werden. Verschiedene Gipfeltreffen sollten dafür Sorge tragen, dass die Wirtschaft, vor allem in Europa, die Krise nicht völlig durchleben muss beziehungsweise aus dieser wieder schnell herausgeführt wird. Dies ist bis heute nur teilweise gelungen, und die Stimmen mehren sich, die eine Wiederabschaffung des Euro verlangen. Denn man geht davon aus, dass eine weniger globalisierte Wirtschaft und vor allem Finanzwirtschaft dieser Krise besser hätte trotzen können.

Die breite Masse der Bevölkerung fragt sich, wie sie mit der Situation umgehen soll und wie sie sich am besten schützen kann. Dabei gilt es, einiges zu beachten. Denn die Inflation und die derzeit niedrigen Zinsen freuen zwar alle, die viele Schulden haben, sind aber sehr negativ für Sparer und Anleger. Ob man mit einer Rentenversicherung fürs Alter vorsorgt oder mit einem Festgeldkonto – die Renditen sind gering, wenn nicht mickrig. Denn bei vielen Verträgen bekommen die Anleger Zinsen unterhalb der aktuellen Inflationsrate. Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Wert ihres Guthabens sinkt.

Aus diesem Grund ist es durchaus eine Option, Gelder in Immobilien zu investieren, wohlgemerkt in selbst genutzte. Denn während Immobilien zum Vermieten auch zum Fallstrick werden können, ist das eigene Haus eine sichere Bank. Ist das Wohneigentum abbezahlt, fallen nur noch die laufenden Kosten an. Das dürfte für viele im Alter genau die Erleichterung sein, die mehr bringt als jede Rentenversicherung.

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2012, 11:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.