Henning Sauer (rechts) erklärt bestimmte Einsatztaktiken am Planspiel.Foto: Dröge

Henning Sauer (rechts) erklärt bestimmte Einsatztaktiken am Planspiel.Foto: Dröge

Uchte 30.06.2020 Von Katharina Dröge

Flächenbrände effektiv löschen

Wehren der Samtgemeinde Uchte setzen auf einheitliches Konzept

In extremen Trockenperioden, wie es in den letzten Jahren der Fall war, steigt die Gefahr von Wald-, Moor- und Flächenbränden. Dementsprechend sind auch die hiesigen Feuerwehren in den Sommermonaten stark gefordert.

Um eine effektive Vegetationsbrandbekämpfung zu erreichen, hat der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Uchte, Henning Sauer, ein Konzept für die Samtgemeinde Uchte erstellt.

Geschult wurden die Ortsbrandmeister der 20 Ortswehren und einige Mitglieder des Fachbereiches „Einsatzleitung Ort“ an mehreren Terminen im Feuerwehrgerätehaus in Uchte. In den nächsten Monaten werden die Ortswehren weitergebildet.

Nach einer kurzen Einführung zu Ursachen und Arten von Vegetationsbränden hob Sauer die Wichtigkeit der persönlichen Schutzausrüstung und des Materials hervor. Oftmals stehe bei Wald-, Moor oder Flächenbränden Löschwasser nur in begrenzter Menge zur Verfügung, da sich kein Unterflurhydrant oder Löschteich in der Nähe befinde und Flächen oder Wege nicht befahrbar seien.

Dementsprechend könnten dann Handwerkzeuge wie Löschrucksäcke, Feuerpatschen oder Schaufeln zur effektiven und autarken Brandbekämpfung dienen. Zudem seien auch die kleinen Mehrzweckstrahlrohre (DM-Strahlrohr) leicht anzuwenden. Das Wasser wird dann mittels Druckschläuchen und Verteiler zur brennenden Fläche gefördert.

Wichtig seien auch Einsatztaktik und -technik. Sauer erklärte die „Raupentechnik“ und den „Pump and Roll“-Betrieb. Letzterer sei gerade bei den Feuerwehren der Samtgemeinde optimal umsetzbar, da fast alle Ortswehren ein 3000-Liter-Wasserfass besitzen, welches von einem Traktor gezogen wird.

Das defensive Vorgehen habe die Feuerwehren in der Vergangenheit enorm unterstützt. So haben bei Flächen- und Waldbränden oftmals Landwirte mit Schleppern und Scheibeneggen oder Grubber Schneisen gezogen, um dem Feuer Brandgut zu entziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2020, 18:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.