Die Flussseeschwalben: per Web-Cam beobachtet.

Die Flussseeschwalben: per Web-Cam beobachtet.

05.07.2015

Flussseeschwalben-Nachwuchs

ÖSSM-Webcam-Projekt erlaubt Einblicke in die Familienstuben seltener Vogelarten

Winzlar. Die von der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM e. V.) in Winzlar in der Natur aufgestellten Livecams zeigen ein neues Highlight. Die ersten Flussseeschwalben, deren Brutplatz in diesem Jahr erstmalig von zwei Kameras gefilmt wird, haben mittlerweile sogar Jungvögel. Diese schlüpften am Abend des 24. Juni und waren erstmalig am Donnerstag zu sehen. Wie bei den gern in Kolonien brütenden Seeschwalben üblich, kam das Männchen mit einem kleinen Fischchen und motivierte so das Weibchen, das bis dahin wohl gehütete Geheimnis für einen Moment zu lüften. Ein flauschiges Knäul kam zum Vorschein, welches noch zögerlich die Beute in Empfang nahm. Kurze Zeit später wurde ein zweiter Jungvogel gefüttert.

Ob das Webcamprojekt Flussseeschwalbe klappen würde, war anfangs ungewiss. „Wir müssen die Kameras aufbauen, bevor die Vögel ihre Brutplätze beziehen. Ansonsten ist die Gefahr zu groß, die Tiere zu stören“, so Thomas Beuster, Geschäftsführer der ÖSSM und Initiator des Webcam-Projektes. Er beschreibt das Warten auf die Vögel als spannend bis Nerven aufreibend.

Für die Naturschützer und dann auch für die Hunderten Zuschauer im Internet ist es mit der Spannung aber noch lange nicht vorbei. Beuster: „Wir schauen in die Natur und da ist alles möglich vom harmonischen Familienleben über Familienzoff bis hin zum Brutausfall, wenn ein Beutegreifer sich über die Jungvögel hergemacht hat.“

Aktuell brüten vier Flussseeschwalbenpaare auf dem Webcam-Brutfloss, welches die Naturschützer eigens für die im Binnenland vom Aussterben bedrohten Seeschwalben als Schutzmaßnahme auf einem Gewässer in der Nähe des Steinhuder Meeres hergerichtet haben.

Die verschiedenen Webcams der ÖSSM ermöglichen Einblicke in das Familienleben mehrere Vogelarten. „Während der kleine Seeadler mittlerweile ausgeflogen ist und sich immer seltener am Nest zeigt, ist bei Familie Fischadler ein reges Tagesgeschäft zu beobachten. Die drei Jungvögel sind mittlerweile recht groß und bekommen bereits das typische Federkleid“, so Thomas Beuster.

Internetbesucher können die Livecams auf der Internetseite www.natur-steinhuder-meer.de einsehen. Dort wird man in der Rubrik „Livecams“ fündig. DH

Die ÖSSM-Projekte „Livecam“ und „Flussseeschwalbenfloß“ werden von der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung, dem Land Niedersachsen,der Region Hannover und dem NABU Neustadt gefördert.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.