Der SC Freiburg schlägt die Würzburger Kickers mit 1:0. Foto: Daniel Karmann/dpa

Der SC Freiburg schlägt die Würzburger Kickers mit 1:0. Foto: Daniel Karmann/dpa

Berlin 08.08.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Frankfurt vermasselt Start - Einige Bundesligisten mit Dusel

Eintracht Frankfurt hat mit seinem neuen Coach Oliver Glasner bereits zum Saisonstart im DFB-Pokal eine Riesen-Enttäuschung erlebt. Der hessische Fußball-Bundesligist blamierte sich beim Drittligisten Waldhof Mannheim nach schwacher Vorstellung mit 0:2 (0:0).

Erst in zwei Elfmeterkrimis kamen der 1. FC Köln und FSV Mainz 05 gegen Regionalligisten glücklich weiter. Köln setzte sich vom Punkt mit 4:2 beim FC Carl Zeiss Jena durch, nach 120 Minuten stand es 1:1 (1:1, 0:1). Mainz hatte bei den Amateuren des SV Elversberg nach dem 2:2 (1:1, 0:0) nach Verlängerung beim 8:7 vom Strafstoßpunkt gute Nerven - und das Glück auf seiner Seite, als der insgesamt 16. Elfmeter an die Latte flog.

Nur mit Ach und Krach kämpfte sich auch Champions-League-Starter VfL Wolfsburg weiter: Erst in der Verlängerung setzte sich der Favorit noch mit 3:1 (1:1, 0:0) beim Viertligisten Preußen Münster durch.

Hertha und Union mit Mühe weiter

Mit mehr Mühe als erwartet lösten Hertha BSC in der Nachspielzeit (1:0 in Meppen) und Europapokal-Starter 1. FC Union Berlin (1:0 bei Türkgücü München) bei zwei Drittligisten ihre Pflichtaufgaben. Am Abend zog auch der SC Freiburg durch ein knappes 1:0 (1:0) bei den Würzburger Kickers in Runde zwei ein.

Den höchsten Sonntag-Sieg feierte Zweitligist Fortuna Düsseldorf mit dem 5:0 (3:0) beim VfL Oldenburg; Liga-Rivale Jahn Regensburg gewann beim Viertligisten Rot-Weiß Koblenz 3:0 (2:0).

Nach dem Aus von Werder Bremen (0:2 in Osnabrück) machte es Mit-Absteiger Schalke gegen einen Amateurverein besser: Mit dem 4:1 (1:1) beim Oberligisten FC Villingen wurde die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis ihrer Favoritenrolle nach der Pause gerecht. Der Hamburger SV zog durch ein 2:1 (1:1) bei Eintracht Braunschweig nach.

Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth hatte sich am Samstag beim Regionalligisten SV Babelsberg 05 mit 4:5 (2:2, 2:2, 1:1) im Elfmeterschießen blamiert und eine Woche vor dem Saisonstart einen Stimmungsdämpfer kassiert.

Am Montagabend stehen noch vier Partien auf dem Programm - und der FC Bayern München darf erst am 25. August ran. Die für vergangenen Freitag geplante Partie war wegen Corona-Fällen beim Gastgeber Bremer SV verschoben worden.

© dpa-infocom, dpa:210808-99-771008/12

Liveticker zu allen Spielen auf dfb.de

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2021, 20:37 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.