Camila Vallejo, künftige Regierungssprecherin in Chile. In der neuen chilenischen Regierung werden erstmals in der Geschichte des südamerikanischen Landes mehr Frauen als Männer sitzen. Foto: Karin Pozo

Camila Vallejo, künftige Regierungssprecherin in Chile. In der neuen chilenischen Regierung werden erstmals in der Geschichte des südamerikanischen Landes mehr Frauen als Männer sitzen. Foto: Karin Pozo

Santiago de Chile 21.01.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Frauen in der Mehrheit in Chiles künftiger Regierung

In der neuen chilenischen Regierung werden erstmals in der Geschichte des südamerikanischen Landes mehr Frauen als Männer sitzen.

Dem Kabinett werden 14 Frauen und zehn Männer angehören, sagte der designierte Präsident Gabriel Boric bei der Vorstellung seiner Regierungsmannschaft am Freitag. Frauen werden unter anderem das Innen-, Außen-, Verteidigungs-, Justiz-, Arbeits- und Gesundheitsministerium führen.

„In diesem Kabinett sind Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen vertreten, so unterschiedlich wie unser Land, denn wir sind überzeugt, dass der Reichtum Chiles gerade in der Vielfalt seiner Menschen liegt“, sagte der künftige Staatschef.

Boric wird am 11. März sein Amt antreten und mit dann 36 Jahren der bislang jüngste Präsident Chiles sein. Der Linkspolitiker hatte sich im Dezember in der Stichwahl gegen den deutschstämmigen Rechtsaußenkandidaten José Antonio Kast durchgesetzt. Der frühere Studentenführer Boric will das Bildungswesen und die Gesundheitsversorgung verbessern sowie die Rechte von Frauen, Migranten, Indigenen und Homosexuellen stärken.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-802383/2

Boric auf Twitter

Bericht Radio Cooperativa

Bericht CNN Chile

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2022, 18:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.