Der Nienburger Frauenchor nebst Kinderchor. Hanna Kopf

Der Nienburger Frauenchor nebst Kinderchor. Hanna Kopf

Nienburg 15.12.2017 Von Die Harke

Frauenchor sang vor 200 Gästen

Weihnachtskonzert mit Klavierbegleitung

Einen stimmungsvollen Nachmittag hat der [DATENBANK=6739]Nienburger Frauenchor[/DATENBANK] unter Leitung von Valentina Rump am Klavier seinen 200 Gästen im Wesersaal des Nienburger „[DATENBANK=5620]Weserschlößchen[/DATENBANK]s“ beschert. Während draußen leise der Schnee rieselte und im Saal die Kerzen am Weihnachtsbaum und auf den Tischen funkelten, eröffnete der Frauenchor mit dem Lied „Advent ist ein Leuchten“ das Konzert. Nach der Begrüßung durch Hanna Kopf, die wieder durch das Programm führte, folgte „Freuet euch all“ nach einer Komposition von Georg Friedrich Händel.

In diesem Jahr erwartete das Publikum eine besondere Überraschung: Der Kinderchor der [DATENBANK=3801]Musikschule Nienburg[/DATENBANK] beteiligte sich, der durch Mädchen und Jungen aus der [DATENBANK=807]Nordertorschule[/DATENBANK] komplettiert wurde. Die 18 Kindern wurde ebenfalls von Rump geleitet.

Die hoch motivierten jungen Sängerinnen und Sänger – unter ihnen zwei Solistinnen – trugen mit sieben über den Nachmittag verteilten Liedern zur vorweihnachtlichen Atmosphäre bei.

Der Frauenchor bot in seinem Repertoire einen gekonnten Wechsel zwischen teils vierstimming vorgetragenen alten Weisen und neueren Kompositionen. Aus dem 14. und 16. Jahrhundert erklangen so wundervolle Stücke wie „O Heiland, reiß die Himmel auf“, „Es ist ein Ros entsprungen, „Still, still weil’s Kindlein schlafen will“ und „Susani“.

Ganz neu im Programm war die schwungvoll gesungene Geschichte von Rolf Zukowski „Der kleine Zinnsoldat“, der doch so viel lieber ein Weihnachtsmann geworden wäre. Ebenso neu war das vermeintlich bekannte Weihnachtslied „Zu Bethlehem geboren“. Diese ursprünglich aus Neapel stammende beschwingte Weise „hatte außer der Anfangszeile weder im Textverlauf noch in der Melodie Ähnlichkeit mit dem uns bekannten Weihnachtslied“, heißt es in einer Mitteilung. Die zwischen den Liedern vorgetragenen nachdenklichen und heiteren Gedanken, Geschichten und Gedichte rundeten das Programm ab.

Als nach zwei Stunden dieser Nachmittag zu Ende ging, verabschiedeten sich die beiden Chöre mit dem gemeinsam gesungen Wunsch „We wish you a merry christmas – wir wünschen euch frohe Weihnacht“. Bevor im Saal traditionsgemäß das von allen angestimmte „O, du fröhliche“ erschall, bedankte sich Kopf bei den Gästen und den Mitwirkenden für ihr Kommen mit den besten Wünschen für Weihnachten und das neue Jahr.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.