Lina Bärwald, Sophia Steinmeyer und Lena Bärwald (von links) freuten sich über die Silbermedaille.  von der Haar

Lina Bärwald, Sophia Steinmeyer und Lena Bärwald (von links) freuten sich über die Silbermedaille. von der Haar

Taekwon-Do 25.11.2018 Von Die Harke

Frederik Cramer staubt drei Goldmedaillen ab

Taekwon-Do: Mit 32 Podestplätzen beendet der MTV Nienburg in Seelze das erfolgreiche Turnierjahr

Seelze. Hochmotiviert machten sich 23 Aktive des MTV auf den Weg nach Lohnde (Region Hannover) zur Allstyle-Meisterschaft der Deutschen Kampfkunstföderation (DKKF). Beim letzten Turnier des Jahres traten die Weserstädter in den Disziplinen Formen-, Einzel (Tul), Formen-Synchron sowie Semi-Kontakt an. Heraus sprangen am Ende sage und schreibe 32 Podiumsplätze. „Vor den Augen der Kampfrichter seine Bestleistung abzurufen, da gehört viel Mut und Selbstbewusstsein zu. Das haben die Schüler allesamt klasse gemacht. Ich bin mächtig stolz!“, kommentierte Trainer Henning von der Haar das Auftreten seiner Schützlinge.

Bei den Kindern gingen jeweils die Plätze eins und drei nach Nienburg: Frederik Cramer holte bei den Jungen Gold, Paul Hobusch erkämpfte Bronze, Saskia Dreier holte bei den Mädchen Gold, Dritte wurde Shirin Schmidt. Bei den Jugendlichen wurden die Pools nach Gürtelgrad unterteilt, die drei Weißgelbgurte Melissa Dworschak (Gold), Stella Fritze (Silber) und Monique Dworschak (Bronze) sorgten mit ihrer „Chon-Ji Tul“ für ein komplettes Nienburger Treppchen. Leon Schomburg erreichte mit „Tan-Gun Tul“ Silber.

Bei den Junioren ab Grüngurt sicherten sich die Zwillinge Jannik und Jacqueline Gieger in ihrer jeweiligen Klasse die Silbermedaille. Nur Merlin Dreier bekam eine bessere Wertung als Jannik Gieger, er brachte Gold mit nach Hause. Platz drei errang bei der weiblichen Jugend Larissa Köller vor Lea Williges. Bei den Senioren bis 1. Kup (letzter Schülergrad) starteten Marc Baldermann, Patrick Gieger und Faisal Fattahi. Allerdings schaffte es nur Marc von der Haar (Wertung 8,0, 8,0, 8,0) in die Finalrunde. Im zweiten Durchgang musste er sich gegen einen äußerst starken Karateka geschlagen geben und wurde Zweiter.

In der Klasse der Dan-Träger feierte der 16-jährige Maximilian Rose sein MTV-Debüt. Nach zweimaligem Stechen gegen Michael Rittershofer entschied das Kampfgericht auf unentschieden, Platz zwei. Gold ging an Henning von der Haar. In der offenen Klasse, in der alle Dan-Träger antraten, wiederholte von der Haar seine gelungene Demonstration von „Eui-Am Tul“ und holte vor Lea Schumann (Lohnde) Gold. Rose kämpfte sich zu Bronze.

In der Disziplin „Synchron“ räumte Nienburg ab: Bei den Kindern freute sich das Publikum vor allem über die Darbietung des jüngsten Nienburger Nachwuchses. Das Synchronteam MTV 6, bestehend aus Sophia Steinmeyer (7), Lena Bärwald (7) und Lina Bärwald (6, jüngste Teilnehmerin), war definitiv einer der Hingucker des Turniers. Sie holten hinter Frederik Cramer, Jule Baldermann und Shirin Schmidt (MTV4) die Silbermedaille. Bei der Jugend war an Team MTV 1 mit Jacqueline Gieger, Lea Williges und Jannik Gieger einmal mehr kein Vorbeikommen. Das routinierte Team holte auch in Seelze Gold – dicht gefolgt von Leon Schomburg mit Merlin und Saskia Dreier (MTV 3), die Silber holten. Das neu aufgestellte Team MTV 7 mit Faisal, Stella und Melissa wurde Dritter. Die zwei Teams der Senioren schafften es ebenfalls aufs Treppchen: Larissa Köller holte mit Marc Baldermann und Maximilian Rose Bronze. Das Team MTV 2 in der Aufstellung Marc von der Haar, Henning von der Haar und Patrick Gieger bestätigte die Leistung der letzten Turniere und holte Gold.

Im Kampf feierte Frederik Cramer seine dritte Goldmedaille des Tages. Die Semi-Kontakt-Debütantinnen Stella und Melissa mussten sich gegen eine körperlich kleinere, aber sehr erfahrenere Kickbox-Gegnerin aus Wiesbaden geschlagen geben. Im internen Kampf um Silber behielt Stella die Oberhand. Bei den Blaugurten holte Lea vor ihren beiden Vereinskameradinnen Jacqueline (Silber) und Larissa (Bronze) Gold. Jannik Gieger gewann in seiner Gewichtsklasse. Marc von der Haar ließ trotz einiger schwieriger Aufgaben niemanden vor sich. Marc Baldermann sicherte sich in der Gewichtsklasse über 90 Kilogramm nach einigen hart umkämpften Fights die Silbermedaille.

Dabei blieb es nicht: Die Nienburger nahmen reichlich Edelmetall mit (oben). von der Haar

Dabei blieb es nicht: Die Nienburger nahmen reichlich Edelmetall mit (oben). von der Haar

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.