Viele Menschen aus dem Landkreis Nienburg haben am Sonntag jedoch nicht frei: Foto: Halfpoint - stock.adobe.com

Viele Menschen aus dem Landkreis Nienburg haben am Sonntag jedoch nicht frei: Foto: Halfpoint - stock.adobe.com

Landkreis 03.03.2021 Von Die Harke

Freier Sonntag – nicht für alle

Am 3. März wird der Sonntag als staatlicher Ruhetag 1700 Jahre alt. Kaiser Konstantin verkündete ihn im Jahr 321 für das ganze Römische Reich. Aber nicht, ohne sofort Ausnahmen zu erlauben: Auf dem Acker und in den Weinbergen durfte weiter auch am Sonntag gearbeitet werden, damit die Ernten nicht gefährdet werden.

„Arbeit und Ruhe, dieser Zusammenhang hat Menschen schon immer beschäftigt“, sagt Dr. Matthias Jung dem Evangelischen Pressedienst. „Für mich als Landessozialpfarrer der Landeskirche Hannovers heißt es: Gute Arbeit gelingt nur im Rhythmus mit guter Ruhe.“

Aus Anlass des Jubiläums hat der Landessozialpfarrer eine Broschüre unter dem Titel „Sonntagsfrei“ herausgegeben. Dazu hat er im Herbst zahlreiche Interviews, zum Beispiel mit einem Fotografen, einer Lehrerin und Kirchenvorsteherin, Landesbischof Ralf Meister, der Auslandspastorin in Thessaloniki, einer Künstlerin und einem Sporttherapeuten geführt.

Viele Menschen aus dem Landkreis Nienburg haben am Sonntag jedoch nicht frei: Polizisten, Mitarbeiter aus dem Gesundheitsbereich und auch die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegedienste und -heime sind regelmäßig auch am Sonntag im Einsatz.

All ihnen sei an dieser Stelle noch einmal für ihren großen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit gedankt. Ausdrücklich inbegriffen seien die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren, die ehrenamtlich an 365 Tagen rund um die Uhr in Bereitschaft stehen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.