Simon Fangmann, Jonas Thurau, Celine Kulinna, Pia Wulf und Hanna Getzin haben den Stahn-Wall mit Kreidezeichnungen in ein Statement zur Klimapolitik verwandelt. Foto: Fehse

Simon Fangmann, Jonas Thurau, Celine Kulinna, Pia Wulf und Hanna Getzin haben den Stahn-Wall mit Kreidezeichnungen in ein Statement zur Klimapolitik verwandelt. Foto: Fehse

Nienburg 23.09.2022 Von Sebastian Stüben

Kunstaktion

Fridays for Future verwandelt Fußweg in Statement zur Klimapolitik

Die Nienburger „Fridays for Future“-Gruppe hat mit Unterstützung junger Aktivisten aus Dörverden den Bürgermeister-Stahn-Wall in ein Statement zur Klimapolitik verwandelt. Mit dem Kunstwerk aus Sprühkreide wollen die Jugendlichen die Bedeutung der bevorstehenden Landtagswahl für den Klimawandel deutlich machen. Die jungen Frauen und Männer wollen die Passanten mit den bunten Bildern dazu bringen, am 9. Oktober „für das Klima“ zu wählen.

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2022, 07:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen