Farbenfroh will der Gospelchor auftreten.Foto: Gospelchor St. Martin

Farbenfroh will der Gospelchor auftreten.Foto: Gospelchor St. Martin

Nienburg 04.11.2017 Von Nikias Schmidetzki

Frischer Klang in bunten Farben

Gospelchor St. Martin lädt zu zwei Konzerten in Nienburger Kirchen ein

Die ersten beiden Konzerte unter neuer Leitung werden bunter und vielleicht auch etwas moderner. Der Gospelchor [DATENBANK=774]St. Martin[/DATENBANK] wird am Samstag, 11. November, in der Nienburger Kirche St. Martin und am Sonntag, 12. November, in der [DATENBANK=2655]Kreuzkirche[/DATENBANK] zu erleben sein. Los geht es jeweils um 19 Uhr. Gemeinsam mit der Band „Coffee Break“ um Eric Regul am Piano wird der rund 50-köpfige Chor auftreten. Präsentieren wird der Chor traditionelle Gospels wie „Amazing Grace“ und „Oh happy day“, aber auch modernere Kirchenlieder und Klassiker. „Joyful, joyful“ ist der Titel – nicht nur der beiden Konzerte sondern auch des Titelstückes. Die „Ode an die Freude“ hat der Chor unter Regie von Philip Lehmann neu arrangiert. Der studierte Dirigent und Chorleiter hatte die Gruppe im September 2016 übernommen und bereits in einigen Gottesdiensten dirigiert. Nun stehen die ersten Konzerte an.

Dafür gibt es erstmals ein kleines Programmheft, in dem der Chor nicht nur die Liedtexte in deutscher Sprache veröffentlicht, sondern auch einige Erläuterungen zur Geschichte und speziell zu „Joyful, joyful“ gibt. Denn die Konzertbesucher sollen nicht nur die Musik genießen, sie sollen auch etwas mitnehmen. Und die Fröhlichkeit, die mit dem englischen Begriff „Joyful“ gemeint ist, „das ist auch das, was der Chor erzählen will“, sagt Christine Slawojewski, die als eine der Sängerinnen lange dabei ist. „Es geht um die christliche Botschaft.“

Wer den Chor in der Vergangenheit schon gehört und gesehen hat, wird feststellen, dass die Handschrift Lehmanns zu erkennen ist. „Er hat einen neuen Stil mitgebracht“, sagt Chormitglied Sabine Schrader. Und auch optisch stechen die Sängerinnen und Sänger anders hervor als bisher. Sie treten nun bunt gewandet auf. Zudem verfügt der Chor jetzt über eigenes technisches Equipment, Zuschüssen der Stiftung St. Martin und der Landeskirche Hannovers sei Dank.

Der Eintritt zu den beiden Konzerten, deren Programm identisch ist, ist frei. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Weitere Informationen zum Chor: www.stmartin-gospel.de

„Coffee Break“ begleitet den Chor. Jens Schulze

„Coffee Break“ begleitet den Chor. Jens Schulze

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.