21.10.2012

Frischzellenkur für „Margarethe“

Eystrups Galerie-Holländerwindmühle wird umfassend saniert / Sonnabend hoher Besuch

Eystrup (an). Im vergangenen Jahr feierte die Eystruper Turmholländer-Windmühle mit Galerie ihr 150-jähriges Bestehen. Die in die Jahre gekommene alte Dame „Margarethe“ hat nach der großen Restaurierung 1982, also nach 30 Jahren, wieder einige Schwächen, die behandelt werden müssen.

2004 hat der Verein „Eystruper Mühlenfreunde“ die Betreuung dieses historischen Denkmals vom Heimatverein übernommen, Eigner ist Helmut Schneermann.

„Das Mühlendach ist undicht und marode, mit neuen Schindeln aus dem Holz der Rotzeder wird die Mühlenkappe dicht gemacht, danach werden die großen Schoren mit Kupfer verkleidet“, erklärt Wilfried Bremer. Zusammen mit seiner Ehefrau Hedwig verbringt er in seiner Freizeit unzählige Stunden auf der Mühle.

Das weiß auch Mühleneigner Helmut Schneermann zu schätzen. „Ich bin dankbar für den ehrenamtlichen Einsatz der beiden.“

Sowohl Wilfried als auch Hedwig Bremer haben die zertifizierte „Freiwillige Müllerausbildung“ in den Jahren 2002 und bzw. 2007 abgeschlossen. „In 165 Stunden, an Samstagen, überall da, wo Mühlen an diesem Tag arbeiteten“, erläutert Wilfried Bremer den mühseligen Weg dieser Ausbildung.

Die Gesamtsanierungskosten der Windmühle belaufen sich auf 32 150 Euro. „Zuschüsse haben wir von der Niedersächsischen Denkmalspflege, dem Landesverband Weser-Hunte, dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung aus Sulingen, der Gemeinde Eystrup und weiteren Sponsoren erhalten“, zählt Helmut Schneermann auf.

Der Eigenanteil des Mühlenvereins trotz allem noch etwa 5 850 Euro. Aber auch nach der Sanierung gibt es noch einiges zu tun. „Der obere Mühlenkörper und die Flügel müssen gestrichen und die Fenster erneuert werden, das machen wir in Eigenleistung“, betont Wilfried Bremer. Angst, sich auf dem Kopf der alten Dame „Margarethe“ zu bewegen, kennt er nicht.

Einen besonderen Besuch erwartet der Mühlenverein Eystrup am kommenden Samstag um 14 Uhr. Der Niedersächsische Landesverband für Denkmalspflege aus Hannover und der Mühlenverein Niedersachsen/Bremen macht auf seiner Rundreise Station in Eystrup. Helmut Schneermann erwartet auch Bürgermeister Manfred Ernst und Mitglieder des Gemeinderates.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.