Allen Leserinnen und Lesern eine schöne Weihnachtszeit. Foto: Pixabay

Allen Leserinnen und Lesern eine schöne Weihnachtszeit. Foto: Pixabay

Nienburg 24.12.2020 Von Holger Lachnit

Frohe Weihnachten!

Guten Tag – eine Kolumne

„O du Fröhliche“ ist mein Lieblings-Weihnachtslied. Mich berührt es immer wieder. Und immer wieder schmettere ich es voller Inbrunst. Leider ist in diesem Jahr das Singen von Weihnachtsliedern nicht so angebracht.

Für mich steht „O du Fröhliche“ stellvertretend für das Jahr 2021: „Welt ging verloren“ heißt es da in der ersten Strophe. Wie passend beschreiben diese Worte auch die seit dem Frühjahr herrschende Corona-Pandemie.

Und auch die tragische Geschichte des Komponisten Johannes Daniel Frank (1768 bis 1826) hat Parallelen zur Jetztzeit: Nachdem er vier seiner sieben Kinder durch die Typhusseuche verloren hatte, gründete er in Weimar das „Rettungshaus für verwahrloste Kinder“. Den dort aufgenommenen Kindern widmete er vermutlich 1815 das heute als Weihnachtslied bekannte Stück. Welch ein Schicksal musste Franck erleben, das leider auch zahlreiche Menschen aus dem Landkreis Nienburg nachvollziehen können, die in diesem Jahr einen ihrer Lieben verloren haben.

Ihnen und auch allen anderen wünsche ich mit einer weiteren Zeile aus „O du Fröhliche“ eine „gnadenbringende Weihnachtszeit“. Vielleicht tröstet sie ja die Vorstellung der „himmlischen Heere“, die „Ehre jauchzen“.

Für mich ist „O du Fröhliche“ ein Appell, auch in finsteren Zeiten den Optimismus niemals zu verlieren und stets nach dem kleinsten Licht am Horizont Ausschau zu halten.

Und deshalb wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser der HARKE, im Namen des gesamten Verlags auch in schwieriger Zeit: Frohe Weihnachten!

Zum Artikel

Erstellt:
24. Dezember 2020, 05:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.