Sabine Pera (links) und Hille Laue vom Verein „Kirche im Dorf“ Binnen/Bühren präsentieren Plakat und Flyer für die Frühjahrskonzerte. Verein Kirche im Dorf

Sabine Pera (links) und Hille Laue vom Verein „Kirche im Dorf“ Binnen/Bühren präsentieren Plakat und Flyer für die Frühjahrskonzerte. Verein Kirche im Dorf

Binnen/Bühren 16.02.2019 Von Die Harke

Frühjahrskonzerte und noch mehr

Der Verein „Kirche im Dorf“ Binnen/Bühren startet seine Konzertreihe am 22. März mit dem Quartett „Oscuro“

„Die winterlichen Temperaturen lassen Gedanken an das Frühjahr nur langsam zu, doch der Verein „Kirche im Dorf“ Binnen-Bühren hat vorgearbeitet und bietet von März bis Juni ein Musikprogramm in seinen Kirchen an. Gefördert von der Neuhoff-Fricke-Stiftung und der Sparkasse kann wieder einmal mit Studenten der verschiedenen Hochschulen für Musik ein vier Konzerte umfassendes Angebot präsentiert werden. Darüber hinaus finden im Sommer und im Dezember zusätzlich musikalische Highlights statt“, teilt der Verein mit. Das „Oscuro-Quartett“ macht am 22. März den Anfang in der Kirche Bühren Tango, Klezmer und Improvisation werden von diesem jungen Quartett in besonderer Besetzung geboten: Violine, Cello, Gitarre und Akkordeon bringen die Studenten aus Hannover mit. „Energievoll, dramatische Tango-Musik von Astor Piazzolla kombiniert mit schwungvoll, rhythmischer Klezmer-Musik sind eine interessante Abwechslung im Konzert“, heißt es dazu.

Von der Hochschule für Musik in Weimar kommt am 26. April das Duo „Chiaoscuro“ nach Binnen: Marina Alishauskaite (Gesang) und Diego Chacón (Gitarre und Theorbe) laden zu einem musikalischen Querschnitt durch Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auf historischen Instrumenten und modernen Werke des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart ein. Es soll ein buntes Mosaik erklingen aus italienischen Kantaten, französischen Airs de cour, spanischen Tonadillas, englischen Volksliedern und instrumentalen Stücken aus verschiedenen Epochen.

Schon alt bekannt und immer wieder gern gehört werden am 24. Mai „Magenta Brass „mit fünf Studenten der Hochschulen für Musik in Detmold und Hannover in Bühren zu Gast sein. Seit der Gründung 2013 erarbeiteten sich die jungen Musiker ein vielseitiges Repertoire, das von Musik der Renaissance über zahlreiche Klassiker der Blechbläser-Kammermusik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen reicht. Zwei Trompeten, ein Horn, Tuba und Posaune werden mal nahezu ohrenbetäubend laut, mal leise, und immer mit viel Herzblut ein Programm zwischen alt vertrauten und neuen, experimentellen Klängen, zwischen offensichtlich Programmatischem und programmatisch Verzerrtem, zwischen Ernsthaftigkeit und humoreskem Augenzwinkern bieten.

Mit „Acoustic Season“ treten m 14. Juni in Bühren drei junge Frauen auf, die eigene Songs und Cover akustisch, mal mit fein eingesponnenen Emotionen, mal mit kräftigen Launen auf ihre eigene Weise arrangieren. Stilistisch bewegt sich das Trio zwischen Pop, Jazz, Folk und Weltmusik. Dabei werden spielerisch verschiedene instrumentale Klänge von Gesang, Querflöte, Percussion, Saxophon, und Gitarre zu hören sein.

Zusätzlich zur Konzertreihe wird im Rahmen von Musizieren im Pfarrgarten Binnen Martin Buchholz mit seinem Begleiter Timo Böcking das Konzert „Kein Herz, das liebt bleibt unversehrt“ präsentieren, und am 10. Dezember gastiert das Cello-Oktett der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover wieder im Giebelsaal der Albert-Schweitzer-Schule.

Die Konzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf im Medien-Service-Center DIE HARKE, Lange Straße 74 und an der Abendkasse zu bekommen, für das Konzert des Cello-Oktetts an der Theaterkasse im Stadtkontor und an der Abendkasse.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2019, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.