21.10.2012

Fünf Verletzte bei Explosion

Wieder Großeinsatz für die Rettungskräfte / Feuer auf Sportboot

Mehlbergen (US). „Boot explodiert, Marina Mehlbergen“ lautete gestern gegen 9.45 Uhr die Alarmierung für die Feuerwehr Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen. Ein Schiffsbesitzer hatte versucht, den Motor seines Sportbootes zu starten. Dabei kam es zu einer Explosion im Motorraum. „Erst ein dumpfer Knall und dann eine Stichflamme in Richtung Heck des Bootes“, berichtete ein Anlieger.

Vier Männer und eine Frau erlitten Brandverletzungen im Kopfbereich und an den Händen und Armen. Sie konnten sich noch selbst an Land retten. Die Rettungsleitstelle löste MANV-Alarm (Massenanfall von Verletzten) aus. Schnell rückten neben der Feuerwehr sechs Fahrzeuge vom Rettungsdienst an. Der leitende Notarzt, Dr. Mengert, forderte sofort wegen der Schwere der Brandverletzungen zwei Hubschrauber an. Der Schiffsbesitzer und eine weitere Person wurden in eine Klinik nach Hannover geflogen. Die anderen Verletzten kamen in die Mittelweser Klinik nach Nienburg. Ein Trupp der Feuerwehr war unter Atemschutz an Bord des Schiffes gegangen und hatte Brandnester abgelöscht. Neben den 16 Einsatzkräften der Feuerwehr waren sechs Rettungswagen, zwei Hubschrauber, vier Notärzte und die Polizei im Einsatz.

Im Sportboothafen Marina in Mehlbergen war gestern „Krantag“. An diesem Tag wurden die zahlreichen Sportboote mit einem Autokran aus dem Wasser geholt, um sie ins Winterquartier zu bringen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.