Landkreis 26.12.2018 Von Die Harke

Fünf neue Standorte für Defibrillatoren im Landkreis Nienburg

… in Großenvörde, Heemsen, Gandesbergen, Wendenborstel und Loccum

An fünf Standorten im Landkreis Nienburg gibt es neue Defibrillatoren. Die Gesundheitsregion Diepholz/Nienburg hatte im November mit dem Wettbewerb „Sofort vor Ort“ für zehn Standorte in beiden Landkreisen Defibrillatoren ausgelobt. Die Resonanz war nach Angaben der Veranstalter sehr groß: 59 Gruppen wie Vereine, Feuerwehren, Bildungseinrichtungen oder Nachbarschaften bewarben sich um eines der zehn Geräte. Die Gewinner aus dem Landkreis Nienburg sind die Kulturgemeinschaft Großenvörde und der SC Grün-Weiß Großenvörde, die Freiwillige Feuerwehr Heemsen, die Freiwillige Feuerwehr Gandesbergen, die Dorfgemeinschaft Wendenborstel und der TSV Loccum.

Ziel des Wettbewerbs sei es einerseits, die Versorgung mit Defibrillatoren in der ländlich geprägten und stellenweise dünn besiedelten Region zu verbessern. Andererseits ging es den Organisatoren nach eigenen Worten auch darum, die Aufmerksamkeit auf die wichtigen Lebensretter zu richten. Möglichst viele Personen sollten dazu angeregt werden, sich über die Verfügbarkeit und die Funktion von Defibrillatoren zu informieren.

So waren die Teilnehmer aufgerufen, Unterschriften für ihre Bewerbung zu sammeln. Und das Engagement der Bewerber sei außerordentlich gewesen: In der Summe unterzeichneten weit über 6.000 Personen die Bewerbungen.

Die Geräte seien bereits bestellt und werden Anfang Februar übergeben, sagen die Organisatoren.

Im Landkreis Nienburg wird der Arbeiter-Samariter-Bund gemeinsam mit dem Deutschen Rot Kreuz die Gerätebeauftragung und Gerätepflege übernehmen. „Damit ist die Funktionsfähigkeit nachhaltig sichergestellt“, heißt es.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.