Das erfolgreiche Powerteam Langendamm. Lankau

Das erfolgreiche Powerteam Langendamm. Lankau

Kraftsport 15.06.2017 Von Die Harke

Fünfmal Gold und einmal Silber

Kraftsport: Das Powerteam Langendamm glänzt in Bad Sachsa

Bad Sachsa. Das Kreuzheben, eine Einzeldisziplin aus dem Kraftdreikampf erinnert immer etwas an das Bayrische Steinlupfen. Gewichte, die das eigene Körpergewicht oftmals um mehr als das doppelte überschreiten, müssen aus vorgebückter Haltung in den geraden Stand gezogen werden. Dieser Variante des Gewichthebens haben sich die Athleten des Powerteams Langendamm verschrieben. Und so fuhren sie mit einer kleinen Abordnung zu den Landesmeisterschaften des Bundes Deutscher Gewichtheber nach Bad Sachsa. Während es für Janine Eickhoff und Sabine Hill erst der zweite Wettkampf dieser Art war, gingen mit Anke Beninga, Uschi Nothnagel, Arnold Leesemann und Hartmut Grulke erfahrene Heber an den Start. Und so konnte sich das Ergebnis wieder einmal sehen lassen: fünfmal Gold und einmal Silber. Trainer Peter Lankau war zufrieden.

Überragend dabei der neue Landesrekord im Schwergewicht durch Arnold Leesemann (63 Jahre): Mit 232,5 Kilogramm übertraf er seinen eigenen Rekord vom Vorjahr noch einmal um 2,5 kg. Gleich um 15 kg im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich Hartmut Grulke (65).

185 kg reichten jedoch nicht aus, um am Erstplatzierten Wolfgang Weidemeier aus Peine vorbeizukommen. Stark wie seit Jahren nicht mehr präsentierte sich Anke Beninga in der Altersklasse III. 125 kg zog sie problemlos nach oben und sicherte sich damit den Landestitel wie auch einen neuen Landesrekord. Ebenfalls Platz eins gab es für Janine Eickhoff und Sabine Hill für 105 beziehungsweise 110 kg. Und bei beiden war noch Luft nach oben, so Lankau. Direkt nach ihrem Wettkampf musste sich Sabine in ihre Kampfrichterkleidung begeben und den restlichen Wettkampf mit zwei weiteren Kampfrichtern bewerten. Star der Veranstaltung war natürlich wieder „Grande Dame“ Uschi Nothnagel. Die 81-Jährige zog unvorstellbare 95 kg nach oben und auch hier hatte man nicht das Gefühl, dass sie am Limit war.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.