07.10.2012

Für Patienten aller Konfessionen

Nienburgs „Grüne Damen“ feiern 30-Jähriges / Freitag Festgottesdienst in St. Martin

Nienburg (DH). Das 30-jährige Bestehen der Ökumenischen Krankenhaushilfe wird am kommenden Freitag, 12. Oktober, mit einem ökumenischen Festgottesdienst um 15 Uhr in der Kirche St. Martin in Nienburg gefeiert. Die Festpredigt hält Arend de Vries, Geistlicher Vizepräsident des Landeskirchenamtes Hannover. Für die musikalische Gestaltung sorgen Christian Scheel (Orgel) und Tonka Angeloff (Violine). Neben Ute Ernsting und der Krankenhauspastorin Maria Schulze-Bosshard wirken Superintendent Martin Lechler und Pfarrer Thomas Jung von der katholischen Gemeinde St. Bernward mit.

„Wir waren sieben Frauen“, so erzählt Ute Ernsting von den Anfängen, „wir wollten uns engagieren. Das taten wir dann auch.“ Zusammen mit katholischen Frauen gründeten sie 1982 die ‚Ökumenische Krankenhaushilfe‘ in Nienburg. Ute Ernsting hat von Anfang an die Gruppe geleitet. Sie wird weiterhin ein engagiertes Mitglied bleiben. Aber die Leitung übergibt sie zum Jubiläum an ihre bisherige Stellvertreterin Angelika Cords.

Zurzeit arbeiten 15 ‚Grüne Damen‘ in der Ökumenischen Krankenhaushilfe am Nienburger Krankenhaus. Sie haben sich die Stationen aufgeteilt. Jede Station wird ein Mal in der Woche besucht. Sie nehmen sich Zeit für die Patientinnen und Patienten, hören ihre Ängste und Sorgen, ihr Leid und ihre Klagen. Wo es möglich ist, helfen sie. Sie bieten mit einer mobilen Leihbücherei, ihrem Bücherwagen, den Patienten reichlich Lesestoff. Im Eingangsbereich des Krankenhauses, vor der Kapelle, haben sie einen eigenen Raum mit ihrer ‚stationären‘ Bibliothek.

Besucht werden alle Menschen, unabhängig von ihrer Konfession. „Die Menschen stehen im Mittelpunkt“, so Ute Ernsting, „für die Menschen sind wir da. Auf ihre Bedürfnisse lassen wir uns ein. Wir wollen den Menschen ihren notwendigen Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern, soweit wir es können.“

Viele Frauen haben sich in den zurückliegenden 30 Jahren in der ökumenischen Krankenhaushilfe engagiert, manche von ihnen über viele Jahre.

Gemeinsam haben sie auch die ökumenische Zusammenarbeit zwischen katholischer Gemeinde und den evangelischen Gemeinden aktiv mitgestaltet und eigene Schwerpunkte gesetzt: Bereits seit dem Gründungsjahr wird im Krankenhaus ein Gottesdienst zu Weihnachten ökumenisch gefeiert.

Der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag, früher in den Wallanlagen hinter dem Bollmann-Krankenhaus und seit einigen Jahren im Innenhof der Mittelweser-Kliniken zieht jedes Jahr mehrere hundert Besucher an; zu ihm wird im kommenden Jahr zum 30. Mal eingeladen.

Natürlich hoffen die Frauen der Ökumenischen Krankenhaushilfe bei ihrem Fest auf viele Gottesdienstbesucher aus Stadt und Kreis Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.