Ingelore Sudmeier mit Grant Hendrik Tonne. SOVD

Ingelore Sudmeier mit Grant Hendrik Tonne. SOVD

Nienburg 11.10.2017 Von Die Harke

„Für ein solidarisches, offenes und gerechtes Niedersachsen“

Kreisverbandsvorsitzende Ingelore Sudmeier überreichte Landtagsabgeordneten die politischen Forderungen des SoVD

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) bot Politikern vor der Landtagswahl an zwei Montagen die Gelegenheit, in der offenen Sprechstunde jeweils für zwei Stunden zu hospitieren. Die Ratsuchenden, die kein Mitglied des SoVD sein müssen, wurden vorab dafür um Erlaubnis gefragt. Die Landtagsabgeordneten Karsten Heineking (CDU), Helge Limburg (Bündnis 90 / Die Grünen) und Grant Hendrik Tonne (SPD) nutzten die Chance, sich die Sorgen und Nöte der Menschen aus dem Landkreis Nienburg anzuhören. Am 2. Oktober hatte [DATENBANK=513]Grant Hendrik Tonne[/DATENBANK] die Möglichkeit, an vier Beratungsgesprächen teilzunehmen. Er zeigte sich beim Thema Kinder- und Altersarmut betroffen davon, dass es im Landkreis Nienburg Menschen gibt, die zu wenig Geld haben, um ein vernünftiges Leben führen zu können. Das Hauptthema waren Auseinandersetzungen mit den Krankenkassen. Für die Arbeit im Landtag nimmt er die Probleme vor Ort mit, um sie in den zuständigen Gremien vorzustellen und notwendige Beschlüsse herbeizuführen.

Am 9. Oktober begann [DATENBANK=424]Karsten Heineking[/DATENBANK]: Da seine Schwerpunkte im Bereich Wirtschaft, Arbeit und Verkehr liegen, konnte er nun im Sozialbereich Erfahrungen sammeln. Bei den drei Beratungsgesprächen, an denen er teilnehmen durfte, stellte er fest, dass der SoVD bei der Antragstellung wertvolle Hilfe leistet, wie z. B. bei dem Dachdecker, der zwar nicht mehr arbeiten kann, aber noch keine Rentenansprüche hat und diese Zeit überbrücken muss.

Im Anschluss stellte [DATENBANK=464]Helge Limburg[/DATENBANK] in fünf Beratungsgesprächen fest, wie groß der Bereich der kompetenten juristischen Rechtsauskunft beim SoVD ist. Da er selbst Jurist mit dem Schwerpunkt Sozialrecht ist, zeigte er sich beeindruckt von der Vielseitigkeit der Fälle, auf die sich die Geschäftsstellenleiterin, Ayse Eker, in kürzester Zeit einstellen muss.

Nach den Hospitationen überreichte die Vorsitzende des [DATENBANK=4935]SoVD-Kreisverbandes Nienburg[/DATENBANK], Ingelore Sudmeier, im Rahmen eines Abschlussgespräches jeweils eine Mappe mit den politischen Forderungen des SoVD „für ein solidarisches, offenes und gerechtes Niedersachsen“ zur Landtagswahl am 15. Oktober.

Auch Helge Limburg bekam die Forderungen überreicht. SOVD

Auch Helge Limburg bekam die Forderungen überreicht. SOVD

Zum Abschied ein Händedruck von Karsten Heineking. SOVD

Zum Abschied ein Händedruck von Karsten Heineking. SOVD

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.