Edda Hagebölling Archiv

Edda Hagebölling Archiv

Nienburg 01.04.2017 Von Edda Hagebölling

Für sich und andere

Der erste Spargel ist da. Nachdem die HamS in der vergangenen Ausgabe bereits darüber berichtet hatte, dass DFB-Präsident [DATENBANK=3201]Reinhard Grindel[/DATENBANK] am 21. April zum Spargelanstich nach Nienburg kommen wird – Spargel-Chef [DATENBANK=372]Fritz Bormann[/DATENBANK] hatte den obersten Fußballer des Landes Anfang des Jahres auf der Grünen Woche in Berlin für dieses eher symbolische Ritual begeistern können – meldete sich Mitte der Woche ein weiterer Spargelexperte in der Redaktion. „Bei uns und mehreren anderen wird seit ein paar Tagen gestochen“, so Landwirt [DATENBANK=3768]Rainer Göllner[/DATENBANK] aus Gadesbünden. Frischer Spargel. Lecker. Der Ruhm des Edelgemüses hat sich offenbar „bis über den großen Teich“ herumgesprochen. Auch Amy Yurwit aus Nienburgs Partnerstadt Las Cruces, bis gestern zu Besuch bei Austauschfreundin Kathrin Thielemann in Wietzen, wollte während ihres Aufenthalts im Landkreis Nienburg gerne einmal Spargel essen. Aber den weißen.

Um junge Leute geht es auch auf Seite 8 der Printausgabe. Die vier Jungs der ehemaligen Erfolgs-Schülerband JUST brennen auch nach Verlassen des [DATENBANK=1081]Johann-Beckmann-Gymnasiums[/DATENBANK] für ihr Hobby. Ihr Talent hat ihnen nicht nur einen kostenlosen zehntägigen Aufenthalt in Göttingen, sondern auch einen Auftritt im „Tower“ in Bremen eingebracht.

An Alt und Jung richtet sich dagegen ein Angebot, das das [DATENBANK=2422]Diakonische Werk[/DATENBANK] allen Menschen in Nienburg und Umgebung macht: Gemeinsam gärtnern. Für sich und andere. In unmittelbarer Nachbarschaft zum „Weserschlößchen“ fällt am Donnerstag der Startschuss zum Projekt „Stadtgarten“. In Hochbeeten und Pflanzkästen können Blumen, Gemüse, Kräuter oder Obst angebaut werden. Die Bewahrung der Schöpfung ist für Ideengeberin Marion Schaper ein Kriterium für die Initiierung dieses bisher einmaligen Angebots.

„Wie stellen Sie sich die Welt vor, in der Sie leben möchten?“ Diese Frage hatten die Nienburger Naturfreunde anlässlich der 20. Folge von „Wein & Talk“ an zahlreiche Menschen aus Stadt und Kreis gerichtet. Die HamS hatte die Antworten in lockerer Folge veröffentlicht. Jetzt bereiten Volker Selent, Ludger Schwabe, Darijusch Wirth und Peter Klein die 21. Folge vor. Ihre Gedanken kreisen um das crude Weltbild, das die Rechtspopulisten verbreiten.

Für diejenigen, die noch nichts vorhaben, hält die HamS in der heutigen Ausgabe zwei Ausflugstipps bereit. In Stolzenau findet der Frühjahrsmarkt mit Flohmarkt und verkaufsoffenem Sonntag statt, in Lavelsloh und Essern ist Frühlingsfest. Auf Seite 2 finden Sie zudem die Gewinner der in der vergangenen Ausgabe verlosten Karten für das Klimahaus. Natürlich ist auch Bremerhaven mit all seinen Angeboten immer eine Reise wert.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.