Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Fußball - Spielberichte

Anzeige

Weiterer Rückschlag für Gladbach - 1:2 in Hannover

Der Hannoveraner Didier Ya Konan brachte die Gastg... Foto: dpaDer Hannoveraner Didier Ya Konan brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Der Hannoveraner Didier Ya Konan brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Der Hannoveraner Didier Ya Konan brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Foto: Peter Steffen

Hannover (dpa) - Lucien Favre saß mit leerem Blick in den Katakomben der AWD-Arena, immer wieder schüttelte er den Kopf und fand keine Erklärung für die zweite Bundesliga-Niederlage in Serie. Seinem Team Borussia Mönchengladbach geht am Ende einer sensationell starken Saison die Luft aus.

Der Tabellen-Vierte verlor mit 1:2 (0:0) bei Hannover 96 und blieb damit erstmals in dieser Saison zwei Spiele nacheinander punktlos. «Uns fehlen derzeit fünf, bis zehn Prozent», gestand der Trainerfuchs, der seine Borussen vom Fast-Absteiger der Vorsaison in diesem Jahr bis in die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga geführt hat. Die siebte Saisonniederlage aber war nun ein herber Rückschlag für die Borussen im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation. «Ich muss klar sagen, wir haben nicht gut gespielt», räumte Favre ein.
Hannover 96 dagegen stürmte dank des etwas glücklichen 250. Bundesligasieges bis auf Platz fünf vor und landete einen eminent wichtigen Sieg im Hinblick auf die erneute Qualifikation für die Europa League. 66 Stunden nach dem 1:2 im Viertelfinal-Hinspiel bei Atlético Madrid erzielten Didier Ya Konan (57. Minute) und Mame Diouf (77.) vor 49 000 Zuschauern die Tore für die Niedersachsen.
Vor allem Ya Konans Führungstor fiel überraschend. Der Stürmer von der Elfenbeinküste hatte einen verunglückten Schuss von Konstantin Rausch gerade noch so erwischt. «Das Tor war sicher etwas glücklich», gestand Trainer Mirko Slomka, dessen Elf gerade in der ersten Halbzeit nicht den besten Eindruck hinterlassen hatte. «Da hatten wir eine sehr hohe Fehlerquote», monierte Slomka.
Möglicherweise hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen, wenn Gladbachs Igor de Camargo in der zehnten Minuten nach einer Ecke von Marco Reus vor dem leeren Tor nicht am Ball vorbei geköpft hätte. «Wir hatten die besseren Chancen», klagte Reus nicht ganz zu Unrecht. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bleibt 96 aber das einzige zu Hause ungeschlagene Bundesligateam.
Mit nun 41 Punkten haben die Niedersachsen beste Chancen, kommende Saison wieder international zu spielen. «Das war ein sehr wichtiges Spiel für uns, auch für unser Selbstbewusstsein für Donnerstag», sagte Slomka im Hinblick auf das Rückspiel gegen Madrid. Trotz einer gewaltigen Schlussoffensive der Gladbacher ließ die 96-Abwehr nur noch das Gegentor von Havard Nordtveit (78.) zu. Kurz vor Schluss hatte Reus die große Chance zum 2:2, schoss aber knapp über das Tor.
«Wir haben nicht mehr das richtige Rezept gefunden», haderte Gladbachs Innenverteidiger Martin Stranzl, der wie Kapitän Filip Daems «zu viele einfache Ballverluste» monierte. Bei den Borussen ist spätestens seit dem unglücklichen Pokal-Aus im Elfmeterschießen vor knapp zwei Wochen gegen Bayern München der Wurm drin. Favre deutete an, dass das Pokalspiel gegen den Rekordmeister möglicherweise Spuren hinterlassen habe. «Der Kopf ist so wichtig», sagte der Schweizer. «Man sieht, dass die Spieler manchmal nervös sind. Das ist ein kleines Problem.»
Spieldaten:
Ballbesitz in %: 35,9 - 64,1
Torschüsse: 12 - 14
gew. Zweikämpfe in %: 43 - 57
Fouls: 8 - 9
Ecken: 5 - 6
Quelle: optasports.com

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.