Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Fußball - Spielberichte

Anzeige

Bayern enttäuscht beim 0:0 gegen Mainz

Der Münchner Bastian Schweinsteiger (r) versucht d... Foto: dpaDer Münchner Bastian Schweinsteiger (r) versucht dem Mainzer Adam Szalai den Ball abzunehmen. Foto: Marc Müller Foto: dpa
Der Münchner Bastian Schweinsteiger (r) versucht dem Mainzer Adam Szalai den Ball abzunehmen. Foto: Marc Müller Foto: dpa
Der Münchner Bastian Schweinsteiger (r) versucht dem Mainzer Adam Szalai den Ball abzunehmen. Foto: Marc Müller

München (dpa) - Mit einer von Pfiffen begleiteten Nullnummer hat der FC Bayern München selbst die letzten Zweifel an der deutschen Meisterschaft für Borussia Dortmund ausgeräumt.

Wenige Stunden nachdem die Borussia durch ein 2:1 beim FC Schalke 04 zum Titeljubel angesetzt hatte, konnte sich der Fußball-Rekordmeister nicht zu einem Sieg gegen den FSV Mainz 05 aufraffen. Die Rheinhessen besiegelten mit dem 0:0 den Klassenverbleib so gut wie. «Ich denke, dass wir aufgrund der Spielanteile und Torchancen den Sieg verdient gehabt hätten», sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes.
Drei Tage nach dem 0:1 in Dortmund hatte er schon vor dem Anpfiff ein paar nette Worte an den designierten deutschen Meister gerichtet. «Sie werden auch verdient deutscher Meister, weil sie eine konstante Saison gespielt haben», meinte Heynckes nach dem neuerlichen Erfolg der Borussia.
Die Motivationshilfe eines Gelsenkirchener Derbysieges war ausgeblieben - und das sah man dem Auftritt der Münchner im 800. Bundesliga-Heimspiel auch an. Gleich fünf Stammkräfte blieben zudem zunächst draußen. Franck Ribéry, Mario Gomez, Toni Kroos, Philipp Lahm und Luiz Gustavo bildeten zusammen mit Jörg Butt und Danijel Pranjic mit gut und gerne 150 Millionen Euro Marktwert die vielleicht teuerste Bank der Bayern-Geschichte.
Dagegen durfte Kapitäns-Ersatz Bastian Schweinsteiger versuchen, sich für einen Madrid-Einsatz in Form spielen. Ihm war im erst zweiten Spiel nach seiner Verletzungspause von Beginn an der fehlende Rhythmus deutlich anzumerken. Zwischendurch fasste sich der in dieser Saison von mehreren Verletzungen gebremste Mittelfeldchef auch an das Knie, blieb aber auf dem Feld. «Es war kein einfaches Spiel, es ist an die Substanz gegangen», sagte Schweinsteiger, der nach eigener Aussage «kräftemäßig noch etwas brauche.»
Vor 69 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena gab es kaum zwingende Torchancen zu bestaunen. Bei Mainz verfehlten Andreas Ivanschitz (7. Minute) und Adam Szalai (36.) mit Distanzschüssen das Ziel. Bei den Bayern hatte Anatoli Timoschtschuk mit einem Pfostentreffer aus 20 Metern Pech. Nach einem langen Ball von Jerome Boateng sah Schiedsrichter Markus Schmidt den enteilten Robben im Abseits; nichts war's mit einer Großchance für den auch diesmal glücklosen Niederländer.
Die dickste Möglichkeit besaß dann Ivica Olic kurz vor der Pause (44.). Nach Vorarbeit von Schweinsteiger und Thomas Müller hatte der Mainzer Keeper Heinz Müller aber keine Mühe mit dem Lupf-Versuch des Gomez-Ersatzes. Zum sichtbaren Ärger von Heynckes an der Seitenlinie.
Für den leicht angeschlagenen David Alaba kam zur zweiten Hälfte Franck Ribéry. Mehr und mehr erhöhten die Bayern, auch mit der Hereinnahme von Gomez für Olic (61.), dann den Druck auf das Mainzer Tor. In der 64. Minute verfehlte der Torschützenkönig das Ziel nach Vorarbeit von Müller und Robben. Und auch in der Schlussphase gab es keinen Grund mehr zum Münchner Jubel - der starke Müller parierte gegen Kroos (89.). «Zu Null ist immer eine Leistung», sagte der Mainzer Coach Thomas Tuchel, «wir haben aufopferungsvoll gekämpft und verteidigt.»
Spieldaten:
Ballbesitz in %: 77,2 - 22,8
Torschüsse: 14 - 5
gew. Zweikämpfe in %: 51,5 - 48,5
Fouls: 5 - 14
Ecken: 13 - 4
Quelle: optasports.com

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.