Die Mindener um Niklas Pieczkowski mussten gegen Kiel eine weitere hohe Niederlage hinnehmen. Foto: Schwake

Die Mindener um Niklas Pieczkowski mussten gegen Kiel eine weitere hohe Niederlage hinnehmen. Foto: Schwake

Minden 18.09.2022 Von Die Harke

Handball-Bundesliga

GWD Minden hat gegen THW Kiel keine Chance

Rekordmeister THW Kiel hat mit einem 34:18 (17:9)-Kantersieg bei GWD Minden die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Dank des klaren Erfolges zog der Pokalsieger mit 8:0-Zählern aufgrund der besseren Tordifferenz wieder an den punktgleichen Rhein-Neckar Löwen vorbei.

Die Mannheimer hatten sich am Samstag beim TVB Stuttgart mit 43:30 durchgesetzt. Auch Titelverteidiger SC Magdeburg, der am Sonntag zu einem 31:26 bei Frisch Auf Göppingen kam, und der HC Erlangen nach dem 32:29 beim ASV Hamm sind noch ohne Punktverlust.

Minden auf verlorenem Posten

Die Mindener und Niklas Pieczkowski standen von Beginn an auf verlorenem Posten, lagen schnell mit fünf Toren hinten (3:8, 12.). Bis zur Pause zogen die „Zebras“ immer weiter davon und nach 30. Minuten leuchtete ein 17:9 für die Norddeutschen auf der Anzeigetafel in der Kampa-Halle auf, die mit 2138 Zuschauern besetzt war.

Nach dem Seitenwechsel wurde es nicht besser für die Grün-Weißen und am Ende stand es 34:18 für die Kieler. Karl Wallinius war mit fünf Toren bester Werfer bei den „Zebras“, die in vier Spielen schon 137 Mal getroffen haben. Für Minden traf Neuzugang Carles Asensio vierfach.

„Wir sind gut in die Saison gekommen und haben Spaß“, sagte THW-Torwart Niklas Landin nach dem souveränen Auftritt. Mindens Trainer Frank Carstens stellte fest: „Gegen diesen THW ist kein Kraut gewachsen, wenn die so durchziehen.“

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2022, 19:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.