Am 4. März 2020 absolvierten die Handballer von GWD Minden um Christoffer Rambo die letzte Partie vor Zuschauern in der Lübbecker Kreissporthalle. Kiel, der Gegner von damals, könnte nun am 12. Juni auch wieder der erste Gegner sein, bei dem wieder Fans dabei sein dürfen. Foto: Nußbaum

Am 4. März 2020 absolvierten die Handballer von GWD Minden um Christoffer Rambo die letzte Partie vor Zuschauern in der Lübbecker Kreissporthalle. Kiel, der Gegner von damals, könnte nun am 12. Juni auch wieder der erste Gegner sein, bei dem wieder Fans dabei sein dürfen. Foto: Nußbaum

Minden, Lübbecke 28.05.2021 Von Die Harke

GWD Minden plant mit Zuschauern im Juni

Handball-Bundesliga: 500 Zuschauer dürfen bei den letzten drei Heimpartien wieder dabei sein

Gute Nachrichten für GWD Minden. Der Handball-Bundesligist kann für die verbleibenden drei Heimspiele im Juni mit 500 Zuschauern planen. Dank der neuen Coronaschutzverordnung vom 28. Mai haben die Verantwortlichen bei den Grün-Weißen jetzt Planungssicherheiten. Bei den kommenden Spielen in der Kreissporthalle Lübbecke dürfen Zuschauer zugelassen werden.

Das betrifft die drei letzten Heimspiele der Saison gegen den THW Kiel (12. Juni, 20.30 Uhr), gegen FRISCH AUF! Göppingen (20. Juni, 16 Uhr) und zum Abschluss gegen den direkten Konkurrenten die Eulen Ludwigshafen (24. Juni, 19 Uhr).

Je nach Inzidenzstufe sind 500 oder sogar maximal 600 Fans erlaubt. „Mehr ist angesichts der Vorschriften nicht möglich“, sagt GWD Mindens Geschäftsführer Markus Kalusche. „Wir haben die Kreisverwaltung bereits informiert und arbeite mit Hochdruck an der Realisierung. Wir freuen uns über die Situation, aber wir wissen auch, dass sich bei einer veränderten Lage die Tür schnell wieder schließen kann.“

Ab wann der Vorverkauf für die Spiele starten wird, wird kurzfristig und in Abstimmung mit den Verantwortlichen des Kreises bekannt gegeben.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2021, 16:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.