02.12.2012

Gebasteltes, Leckeres und Bauchtanz

Holzbudenstadt und Kunstandwerkermarkt am 8. und 9. Dezember rund um St. Martin

Nienburg (DH). Am kommenden Sonnabend, 8. Dezember, wird der mittlerweile 32. Nienburger Adventsbasar zum fünften Mal um 10 Uhr auf dem Kirchplatz durch Bürgermeister Henning Onkes eröffnet. Begleitet wird die Eröffnung von Mitgliedern der Posaunenchöre aus dem Kreis Nienburg.

Eine vorweihnachtlich geschmückte Budenstadt und ein musikalisches Rahmenprogramm werden das Geschehen in und an der Kirche St. Martin bestimmen. Unter der gemeinsamen Organisation der Stadt und des Jugenddorfes Nienburg mit Einbindung der Kirche St. Martin werden am Sonnabend von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr ca. 30 Vereine in weihnachtlich geschmückten Holzhäuschen ein breitgefächertes Angebot bereithalten. Die bunte Palette reicht von Basteleien und Handarbeiten, Insektenhotels und Fledermauskästen, Lichterflaschen und Wackelvögel, Wunderpäckchen, handgefertigte Geschenkartikel, Krippenfiguren und Weihnachtsglaskugeln über Informationen zu den Aktionen und Inhalten der einzelnen Vereinen bis hin zu Weihnachtsdeko aus Holz und Metall.

Auch für das leibliche Wohl ist in kulinarischer Vielfalt gesorgt: Schwenkbraten, polnische Spezialitäten, Suppe, spezielle Muffins, selbstgemachte Pralinen, Kekse, Waffeln, Kuchen, Glühwein in verschiedenen Variationen (auch original finnischer „Glögi“), heißer Pflaumenwein und Apfelpunsch, Kinderpunsch sowie weitere heiße Getränke in allen Variationen werden angeboten.

Am Sonnabend zwischen 12 und 14 Uhr werden zudem die „Happy Jazz Paraders“ erst auf dem Wochenmarkt und anschließend auf dem Kirchplatz eintreffen und für musikalische Leckerbissen sorgen.

Mitglieder der Posaunenchöre im Landkreis Nienburg unter der Leitung von Eckhard Kollmeier laden die Besucher des Adventsbasars dann wieder um 18 Uhr unter dem Motto „Alle singen Lieder zum Advent“ zum musikalischen Ausklang des ersten Basartages ein. Die Moderation des gemeinsamen Singens erfolgt durch Kreischorleiter Volker Rollenbeck. Die Liederhefte liegen an der Bühne und den umliegenden Basarhäuschen aus.

Auch in diesem Jahr wird die Kirche St. Martin in den Adventsbasar eingebunden. Ab 15Uhr werden die Besucher zur „offenen Adventskirche“ eingeladen. Die Kirche ist jedoch nicht nur geöffnet, es wird auch ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene geboten.

Um 15 Uhr heißt es: orientalischer Tanz und Weihnachtslegenden, um 16 Uhr gibt es „Himmlische Klänge“ mit dem gleichnamigen Harfenensemble aus Bremen, und ab 17 Uhr laden Mitglieder der Nienburger Kantorei, der Jugendchor St. Martin sowie der große und kleine Kinderchor zum traditionellen „Offenen Singen“ in der Kirche St. Martin zum Mitsingen und Zuhören ein.

Am Sonntag um 12 Uhr öffnet der Basar wieder seine Pforten. Ab 14 Uhr werden „New sound on the castle“ einen Einblick in das umfangreiche Repertoire zeigen und ganz frisch einstudierte weihnachtliche Lieder zum Besten geben.

Zeitgleich zum Treiben in der Budenstadt öffnet am kommenden Wochenende auch der beliebte Kunsthandwerkermarkt im Rathaus seine Türen. In den Fluren des Rathauses laden 56 Hobbykünstlerinnen- und -künstler zum mittlerweile 20. Mal am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr zum Stöbern und Staunen ein.

Schmuck, Karten, Laubsägearbeiten, Geschenkartikel, Hundeaccessoires, Holzspielzeug und diverse raffinierte Basteleien und Handarbeiten können auf allen Etagen bestaunt und das eine oder andere Nikolaus- und Weihnachtsgeschenk erworben werden.

An beiden Tagen freut sich zudem das Team der Kaffeestube Stadt- und Landkreispartnerschaft Nienburg-Witebsk über zahlreiche Besucherinnen und Besucher im Witebsk-Zimmer des historischen Rathauses. Die Kaffeestube lädt zum Verweilen ein und hält dafür ein umfangreiches Angebot selbstgebackener Kuchen und Torten bereit.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.