12.01.2014

Gedenken und Ausstellung

Veranstaltungen zum Jahrestag der Befreiung Auschwitz‘

Nienburg. Zu den Veranstaltungen aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages laden der Arbeitskreis Gedenken und die Stadt Nienburg alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Am Samstag, 25. Januar, findet das Forum des Gedenkens im Ratssaal Nienburg statt. Um 12 Uhr werden Berichte von Stolpersteinen und Gedenkstättenbesuchen aus Jugendprojekten und AGs vorgestellt, beispielsweise der Bericht aus dem Seminarfach „Stolpersteine“ des Gymnasiums Stolzenau. Zudem berichten Jugendliche aus Nienburger Schulen und der evangelischen Jugendarbeit über ihre Erfahrungen auf der Reise nach Auschwitz. Gegen 13 Uhr folgen eine Lesung und Gespräche. Esther Bejarano liest aus ihrem neuen Buch: „Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“. Die AG für den Frieden der KGS Rastede hat die Literaturcollage „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ anlässlich der Gedenkfeier zum 9. November 2013 erarbeitet und wird diese gegen 14 Uhr vorstellen. Sie bildet den Abschluss des Forums des Gedenkens. Am Sonntag, 26. Januar, wird um 11.15 Uhr die Ausstellung: „Kunst, um zu überleben – Kunst des Überlebens, im Vestibül des Rathauses Nienburg, Marktplatz 1, eröffnet. Thomas Gatter wird in die Ausstellung des Arbeitskreises Gedenken Nienburg einführen.

Im Anschluss an den Besuch der Ausstellung besteht die Möglichkeit zur Niederlegung der im Vestibül bereitgestellten Blumen an der Erinnerungstafel der jüdischen Gemeinde Nienburgs am Rathaus. Um 15 Uhr findet das Gedenken auf dem jüdischen Friedhof an der Bruchstraße mit Pastor Georg Beck und Jugendlichen des evangelischen Kirchenkreises statt. DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.