Eine Nienburgerin muss 1.200 Strafe zahlen, da sie sich in einer Apotheke mit gefälschten Impfausweisen drei digitale Zertifikate ausstellen lassen wollte. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Eine Nienburgerin muss 1.200 Strafe zahlen, da sie sich in einer Apotheke mit gefälschten Impfausweisen drei digitale Zertifikate ausstellen lassen wollte. Symbolfoto: Stefan Puchner/dpa

Nienburg 21.04.2022 Von Matthias Brosch

Geldstrafe

Gefälschte Impfausweise einer Nienburgerin fliegen auf

Mit drei gefälschten Impfausweisen in die Apotheke, um sich digitale Zertifikate ausstellen zu lassen – für eine Nienburgerin endete dieser Versuch vor dem Amtsgericht und mit einer Geldstrafe. Ihr Ehemann wurde hingegen freigesprochen.

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2022, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen