Ein gefälschter Impfausweis kostet einem Mann aus dem Landkreis den Job – und eine Vorstrafe droht.  Foto: Ralf Geithe/AdobeStock

Ein gefälschter Impfausweis kostet einem Mann aus dem Landkreis den Job – und eine Vorstrafe droht. Foto: Ralf Geithe/AdobeStock

Landkreis 11.08.2022 Von Matthias Brosch

Amtsgericht Nienburg

Gefälschter Impfausweis: Mann wird arbeitslos und vorbestraft

Ein Mann aus dem Landkreis Nienburg hat seinem Arbeitgeber einen gefälschten Impfausweis vorgelegt. Deshalb wurde ihm gekündigt. Dazu sprach das Amtsgericht für den Betrug jetzt einen Strafbefehl aus, sodass er als vorbestraft gilt, wenn das Urteil rechtskräftig wird.

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
11. August 2022, 14:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen