Corona zwingt nahezu alle Veranstaltungen in die Knie. Foto: Christian Schwier - stock.adobe.com

Corona zwingt nahezu alle Veranstaltungen in die Knie. Foto: Christian Schwier - stock.adobe.com

Landkreis 01.11.2020 Von Edda Hagebölling

Gefühlt jede zweite Mail

Guten Tag – ein Kommentar

„Können Sie bitte darauf hinweisen, dass unsere für den soundsovielten November geplante Veranstaltung coronabedingt ausfällt?“ In der zurückliegenden Woche hatte zumindest gefühlt jede zweite Mail, die die Redaktion der HARKE am Sonntag erreichte, ungefähr diesen Wortlaut.

Ganz gleich, ob Grünkohlessen in Steyerberg, Gemeinwohl-Ökonomie-Runde im Hasbergschen Hof, Spielenachmittag der Flotten Schwestern oder Angebote von DRK-Ortsvereinen: aus Rücksicht auf die Teilmehmenden, aus Respekt vor der Pandemie, die ja am Freitagmorgen im Landkreis Nienburg offiziell die 50er-Marke überschritten hat, und natürlich, um die Auflagen zu befolgen – im November ist erstmal wieder so gut wie alles heruntergefahren.

Hinzu kommen die Besuche von Kino, Theater, Museum, Fitnessstudio, Schwimmbad, Sporthalle oder Restaurant. Was aber stattfinden darf, sind VHS- Kurse und Gottesdienste. Darum haben wir uns in dieser Ausgabe aus Platzgründen auf die Ankündigung von Veranstaltungen beschränkt, die tatsächlich besucht werden können. Um die Veranstalter zu stärken, aber auch, um zu signalisieren: ein bisschen was geht doch.

Natürlich ist die Stimmung nach dem erneuten Lockdown erst recht an diesem grauen Wochenende eine andere als nach dem ersten Lockdown Mitte März. Aber lassen Sie sich bitte nicht unterkriegen. Im Dezember sieht die Welt vielleicht schon wieder ganz anders aus. Was sind schon vier Wochen.

Über gute Möglichkeiten, sich und anderen Gutes zu tun, lesen Sie auf den folgenden Seiten. Am Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasium werden in dieser Woche Baumpatenschaften für Nienburgs neuen Klimawald verkauft. Kinder und Jugendliche können eine Patenschaftsurkunde für fünf Euro erwerben, Erwachsene zahlen zehn.

Die Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg bringt in Kooperation mit dem Verein „Krebsnachsorge Nienburg“ um Annette Schmidt ein neues Projekt auf den Weg. Sie sucht Ehrenamtliche, die bereit sind, sich quasi als Taxifahrer zu betätigen und von Krebs Betroffene bei Arztterminen zu begleiten und die Fahrten zu übernehmen, die von den Krankenkassen nicht übernommen werden.

Im Nordkreis bittet ein Mitte Oktober gegründeter gemeinnütziger Verein um Horst Hahlbohm erneut um Spenden für Menschen in Nepal.

Und natürlich ist auch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ nicht zu vernachlässigen. Wo die Päckchen abgegeben werden können, lesen Sie auf Seite 4.

Zum Artikel

Erstellt:
1. November 2020, 07:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.