Nienburg 13.11.2017 Von Die Harke

Gegen Panik: Tipps für die Prüfung

In wenigen Monaten stehen für viele Schülerinnen und Schüler im Landkreis die Abschlussprüfungen an. Das Nachhilfeinstitut Studienkreis gibt Tipps, um unnötige Panik zu vermeiden. An erster Stelle steht eine strukturierte Vorbereitung. „Viele lernen planlos drauflos und verlieren sich bald im Stoffdickicht“, erklärt Thomas Momotow vom Studienkreis. Hilfreich sei deshalb ein Gespräch mit dem Lehrer. Das verschafft Klarheit darüber, welche Inhalte wichtig sind und welche Kompetenzen der Lehrer erwartet.

Nützlich sei es auch, sich einige Probeprüfungen anzusehen, um ein Gefühl für den Prüfungsstoff zu bekommen. Ein Lernplan, unterteilt in einen Gesamtplan, in Wochen- und Tagespläne, die ausreichend Freizeit und Reservezeit berücksichtigen. Am Anfang steht ein grober Überblick über den Stoff. Beim Lernen gilt dann später: lieber fünfmal eine Stunde lernen als einmal fünf Stunden.

„Ein Schüler sollte sich im Klaren darüber sein, mit welchen Lernschwierigkeiten er zu kämpfen hat und was er dagegen tun kann“ sagt Momotow. Wem es an Selbstbewusstsein mangelt, schaut sich an, was er schon erfolgreich gelernt hat. Wer sich leicht ablenken lässt, für den gilt: Fällt der Kinobesuch mit Freunden in die geplante Lernzeit, lieber einen alternativen Termin vorschlagen.

Weitere Tipps enthält ein E-Paper, das es als kostenlosen Download gibt: studienkreis.de/abschlusspruefung.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.