12.01.2014

Gegen den digitalen Wahnsinn

Kabarettist Mathias Tretter im Nienburger Kulturwerk

Nienburg. Am Freitag, 14. Februar, um 20 Uhr gibt der vielfach preisgekrönte Bühnensatiriker Mathias Tretter im Nienburger Kulturwerk zu, er „möchte nicht Dein Freund sein“ – ein Programmtitel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht? Der gebürtige Würzburger und Wahl-Leipziger fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre. Durch Social Media und das Internet muss man Freundschaft heute ganz neu definieren. Das Internet ist die süßeste Erfindung der Welt. Obwohl es laut Tretter, wie Osama bin-Laden und der Vietnam-Film, vom amerikanischen Militär erschaffen wurde, gibt es momentan nichts, was Putzigeres hervorbringt. Wer hätte etwa gedacht, dass nach einem Jahrtausend voller Weltkriege, Gegenpäpste und Kneipenschlägereien eine knappe Milliarde Menschen ein Poesiealbum namens Facebook hat? Das können wir nun jederzeit von jedem Ort der Welt mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können sogar mit Angela Merkel befreundet sein.

Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Auch wenn da nicht mehr viel kaputt zu machen ist, wir müssen es trotzdem ausbaden. Denn bevor ein Parlamentarier gar nichts los lässt, nimmt er lieber Stellung – zu einer Stellungnahme, die Position bezieht zu einem Statement, das auf ein Dementi reagiert, mit dem endgültig geklärt sein sollte, dass niemand irgendetwas diesbezügliches gesagt hat.

Mathias Tretter ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn etwas Handfestes entgegenzusetzen. Er hat zusammen mit seinen beiden Bühnenfreunden Ansgar und Rico ein „asoziales Netzwerk“ gegründet. Denn das System kann nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden: Revolution in Deutschland? Das muss eine Facebook-Party sein! Und wenn die durch ist, wird der Stecker gezogen: Damit Menschen endlich wieder rocken statt zu bloggen.

Der Vorverkauf läuft im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße, und in den Buchhandlungen Bücherbutze und Leseberg, beide Lange Straße, Nienburg. Der Eintritt beträgt 17 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Weitere Informationen und Anmeldungen im Nienburger Kulturwerk, Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de. DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.