Nienburg 31.03.2017 Von Die Harke, Von Stefan Schwiersch

Gegner der HSG-Mädchen stehen fest

So langsam steigt die Fieberkurve: Die B-Jugendhandballerinnen der [DATENBANK=746]HSG Nienburg[/DATENBANK] haben schon vor dem morgigen letzten Spiel der Oberliga-Endrunde bei der [DATENBANK=3738]TSG Hatten-Sandkrug[/DATENBANK] den Meistertitel sicher, als frischgebackener Landesmeister gehören sie damit zu den zwölf besten Mannschaften ihres Jahrgangs bundesweit. Nun freuen sie sich auf die erstmalige Teilnahme an den deutschen Meisterschaften – der größte Erfolg, den jemals ein hiesiges Jugendteam geschafft hat. Sonnabend, 22. April: Heimspiel gegen den HC Leipzig. Sonntag, 23. April: Heimspiel gegen die HSG Marne/Brunsbüttel. Sonntag, 30. April: Auswärtsspiel beim HC Leipzig. Sonnabend, 13. Mai: Auswärtsspiel bei der HSG Marne/Brunsbüttel; die jeweiligen Anwurfzeiten stehen noch nicht fest. Die Termine und Gegner stehen jetzt fest. Die Vorrunde der deutschen Meisterschaft findet in vier Dreier-Gruppen statt, wobei sich jeweils die Gruppenersten für ein Final 4-Turnier qualifizieren.

Die Auslosung hat den Rot-Schwarzen Duelle mit dem mehrfachen Deutschen Jugendmeister HC Leipzig (unter anderem mit der Tochter von Handball-Legende Stefan Kretzschmar) und mit der HSG Marne/Brunsbüttel aus Schleswig-Holstein beschert. Folgende Termine sind angesetzt:

Besonders die beiden Heimspiele in der „Meerbach-Arena“ wollen die Verantwortlichen der HSG Nienburg zu einem tollen Event für die Aktiven und die Zuschauer und Sponsoren machen. „Wir rechnen an beiden Tagen mit einer vollen Halle, sodass die Spielerinnen die tolle Atmosphäre vor 350 bis 400 Zuschauern genießen können und vermutlich niemals vergessen werden“, erklärt HSG-Jugendwart [DATENBANK=2797]Stefan Beckedorf[/DATENBANK].

Das Projekt „deutsche Meisterschaft“ ist für die HSG Nienburg eines der größten seit der Ausrichtung der Landesmeisterschaft der C-Mädchen im März 2015. Eigens für die Heimspiele in der Meerbachhalle wird ein Begleitheft erstellt, für das noch Sponsoren gesucht werden. Weitere Informationen gibt‘s per E-Mail an kontakt@sp-ev.de.

Zum Artikel

Erstellt:
31. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.