Ines Thiemann (rechts) stellt das Projekt „Gekommen, um zu bleiben“ vor – unterstützt von den Teilnehmern Yves Zamblé (Zweiter von
links) und Khalil Fofana sowie Valerie Grill (links), die für die sprachliche Ausbildung der Teilnehmer zuständig ist.  Ney-Janßen

Ines Thiemann (rechts) stellt das Projekt „Gekommen, um zu bleiben“ vor – unterstützt von den Teilnehmern Yves Zamblé (Zweiter von links) und Khalil Fofana sowie Valerie Grill (links), die für die sprachliche Ausbildung der Teilnehmer zuständig ist. Ney-Janßen

Loccum 03.10.2018 Von Beate Ney-Janßen

„Gekommen, um zu bleiben“

Die erste Phase des Flüchtlingsprojektes ist beendet, die zweite Phase beginnt / Infoveranstaltung am 15. Oktober

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen